Rückkehr mit Bayer nach Wolfsburg

Pfiffe Ansporn für Brandt

SID
Montag, 24.02.2014 | 14:44 Uhr
Julian Brandt kehrte mit Bayer Leverkusen an seine alte Wirkungsstätte zurück
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach dem Wechsel in der Winterpause zu Bayer Leverkusen kehrte Julian Brandt am Wochenende zurück an die alte Wirkungsstätte. Vom Wolfsburger Publikum wurde er bei seiner Einwechslung mit einem Pfeifkonzert begrüßt. Etwas anderes hatte er jedoch auch nicht erwartet.

"Ich hatte die Pfiffe erwartet. Ich habe versucht, sie als Ansporn aufzunehmen und bin gut damit zurechtgekommen", äußerte sich Brandt gegenüber der "Bild" zur Rückkehr in die alte Heimat.

Leverkusens Sportchef Rudi Völler ging sogar noch einen Schritt weiter: "Ich habe Julian gesagt, dass die Pfiffe auch eine Auszeichnung sind".

Weiterhelfen konnte Brandt den Leverkusenern dennoch nicht. Mit 1:3 musste sich die Mannschaft von Sami Hypiää am Ende geschlagen geben.

Julian Brandt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung