Gisdol hofft auf eigene Fans

"Unterstützung würde Casteels gut tun"

Von Tim Holzwarth
Freitag, 31.01.2014 | 13:43 Uhr
Markus Gisdol übernahm die TSG als Trainer im April 2013
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bei der TSG 1899 Hoffenheim ist die alte mittlerweile auch wieder die neue Nummer eins: Trainer Markus Gisdol hat sich mit Beginn der Rückrunde auf Koen Casteels als Stammtorhüter festgelegt.

Die herbe 0:4-Pleite beim Club konnte auch Casteels nicht verhindern, obwohl der 21-Jährige nahezu fehlerlos blieb. "In Nürnberg war Koen die ärmste Sau, weil er kaum Fehler gemacht und trotzdem vier Tore bekommen hat", sagte Gisdol der "Bild".

Ohnehin kommt der Belgier in der allgemeinen Wahrnehmung nach Meinung des Trainers zu schlecht weg. "Er hat eine ordentlich Vorrunde gespielt und auch in der Vorbereitung total überzeugt.

Viele Mannschaften beneiden uns um unsere Torhüter, speziell um Koen. Etwas mehr Unterstützung würde ihm gut tun", forderte der 44-Jährige.

"Er ist unsere Nummer ein und hat unser totales Vertrauen. Er ist ein guter Typ, ein richtig toller Profi. Ich fordere alle Fans auf, ihm das totale Engagement entgegen zu bringen", so Gisdol weiter. In bisher 15 Bundesligaspielen kommt der Belgier auf 38 Gegentore.

Markus Gisdol im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung