Nürnberg Manager lobt Trainer

Bader: "Verbeek steht wie ein Fels"

Von Tim Holzwarth
Freitag, 31.01.2014 | 13:25 Uhr
Martin Bader (l.) ist seit 2004 Spotdirektor bei Nürnberg
© getty
Advertisement
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag mit H96-FC
Primera División
Live
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Live
Straßburg -
Nantes
Premier League
Live
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Pünktlich zum Rückrundenstart hat der 1. FC Nürnberg seine Negativserie beendet. Welche Rolle dabei Trainer Gertjan Verbeek und die Fans spielen und ob noch Neuzugänge geplant sind, erklärte nun Manager Martin Bader.

15 Spiele ohne Sieg bedeuteten einen neuen Negativrekord in der Bundesliga. Doch in Nürnberg wurde bewusst Ruhe bewahrt. Einer, der dabei vorbildhaft vorweg ging, ist Trainer Gertjan Verbeek.

"Er war genauso enttäuscht wie wir alle. Aber er hat nicht lange die Wunden geleckt, sondern hat sich kurz geschüttelt und sich dann auf die nächste Aufgabe konzentriert", erklärte Martin Bader bei "bundesliga.de" und ergänzte: "Diese Haltung hat die Spieler beeindruckt. Sie spüren, dass da draußen einer steht wie ein Fels, der sich nicht aus der Ruhe bringen lässt, auch wenn es in ihm vielleicht brodeln mag."

Der Manager weiß darüber hinaus die verbesserte Disziplin unter der Regie des Niederländers zu schätzen. "Wenn Verbeek den Trainingsplatz betritt, dann ist Strammstehen angesagt", scherzte er.

"Dieser Verein ist etwas Besonderes"

Auch der Fanszene rechnet der 45-Jährige die positive Grundhaltung während der langen Durststrecke hoch an. Selbst nach dem 15. Spiel ohne Sieg gegen Mainz 05 sei die Stimmung nicht gekippt.

"Die Ultra-Bewegung hat darauf mit einem Film und einem Song reagiert, mit dem Titel 'Ich bereue diese Liebe nicht'. Das hat uns alle sehr beeindruckt und das Gefühl gegeben 'Egal, wie das Ergebnis im Mai aussehen mag, ob der Club nun die Klasse hält oder vielleicht doch absteigen muss - dieser Verein ist etwas ganz Besonderes und grenzt sich ab von anderen Vereinen'", schildert der 45-Jährige.

Kommen noch Neuzugänge?

Verstärkungen im aktuellen Transferfenster sind beim FCN durchaus denkbar. "Aus bloßem Aktionismus werden wir sicherlich nichts unternehmen. Häufig aber ist es so, dass gerade ein oder zwei Tage vor Transferschluss irgendwo Türen aufgehen, die eine Woche zuvor noch fest verschlossen schienen", so der Manager: "Zudem sind bei uns mit Hasebe, Pogatetz, Nilsson und Stark vier potenzielle Stammspieler verletzt. Kategorisch ausschließen möchte ich deshalb nichts."

Baders persönliches Highlight mit dem Club liegt dagegen schon eine ganze Weile zurück. "Der Pokalsieg. Das war einmalig, auch weil man gesehen hat, welchen Rückenwind ein solcher Erfolg mit sich bringen kann. Es ist ein Highlight, wenn man den Fans, die vierzig Jahre lang warten mussten, endlich wieder einen Titel schenken kann."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung