Resümee vom Sportchef

Heldt lobt Keller: "Viele Ziele erreicht"

Von Marco Heibel
Freitag, 10.01.2014 | 13:16 Uhr
Horst Heldt ist seit Juli 2010 im Sportvorstand von Schalke 04
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern - Bayer: Die Highlights
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Im Trainingslager in Doha legt der FC Schalke 04 gerade den Grundstein für die Rückrunde. Zur Halbzeit der Saison ist Sportvorstand Horst Heldt trotz Platz sechs in der Meisterschaft nicht unzufrieden. Vor allem auf die Arbeit und die Art des in der Öffentlichkeit umstrittenen Trainers Jens Keller lässt der 44-Jährige nichts kommen.

"Wenn alles einigermaßen normal läuft, wird Jens Keller bis zum Ende der Saison unser Trainer bleiben und darüber hinaus hat er noch einen Vertrag, den wir ebenfalls erfüllen wollen. So haben wir es vor", sagte Heldt im Interview mit "Der Westen".

Dass er sich als sportlich Verantwortlicher nach dem Pokal-Aus gegen Hoffenheim Anfang Dezember mit anderen Trainern befasst hat, sei ein normaler Vorgang: "Es gehört zu meinen Aufgaben, Worst-Case-Szenarien durchzuspielen. Natürlich weiß das dann auch der Trainer. Jeder, der sich in diesem Geschäft bewegt, weiß, dass es dann ungemütlich wird."

Plädoyer für Keller

Zur Hälfte der Saison ist Heldts Fazit dennoch keineswegs negativ: "Wir sind fünf Punkte hinter Platz drei und damit in Reichweite unseres Ziels. Jens hat viele Ziele erreicht: Er hat die Mannschaft zum zweiten Mal hintereinander in die Champions League geführt."

Weiterhin lobte der Ex-Nationalspieler Keller für dessen Ethos: "Jens ist ein sehr respektvoller Mensch. Er ist nicht bereit, andere in der Öffentlichkeit vorzuführen, um seine eigene Position zu stärken." Heldts Fazit: "Wir sind mit der Hinrunde nicht zufrieden, aber wir dürfen auch nicht den Eindruck erwecken, dass hier alles vor dem Zusammenbruch steht."

Erneute CL-Qualifikation wird "enge Kiste"

Aufgrund der Stärke der direkten Konkurrenten aus Mönchengladbach, Dortmund und Wolfsburg rechnet Heldt mit einem harten Kampf um die Champions-League-Plätze: "Klar ist, dass es diesmal auch wieder eine enge Kiste wird. Wolfsburg wird im Winter noch mal auf dem Transfermarkt nachlegen. Aber glauben sie mir: Entspannt sind die auch nicht."

Hoffnung schöpft der zweimalige Nationalspieler aus den Genesungsfortschritten bei Julian Draxler und vor allem bei Torjäger Huntelaar: "Uns hat der Ausfall von Klaas-Jan hart getroffen. Aber wenn er und die anderen wieder zur Verfügung stehen, ist unsere Mannschaft selbstverständlich konkurrenzfähig."

Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung