Mittwoch, 13.11.2013

Vor Spiel gegen den BVB

Thomas Müller bemängelt Termin

Thomas Müller glaubt, dass der FC Bayern München im Spitzenspiel beim BVB seine Durststrecke beenden wird. Der Termin für das Spitzenspiel direkt nach den Partien des DFB-Teams sei jedoch ungünstig gewählt.

Im letzten Duell in der Bundesliga trennten sich beide Vereine mit einem Unentschieden
© getty
Im letzten Duell in der Bundesliga trennten sich beide Vereine mit einem Unentschieden
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Es ist tatsächlich ein wenig ungünstig, dass dieses Duell unmittelbar nach den Länderspielen stattfindet. Aber so ist nunmal der Spielplan. Ich bin aber sicher, dass wir intern nicht viel über das Spiel sprechen werden", so der 24-Jährige in der "Sport Bild": "Da ist schon Brisanz drin."

Die beiden besten deutschen Mannschaften der vergangenen Jahre treffen am 23. November im Dortmunder Signal-Iduna-Park aufeinander. Die Planer des DFB haben das Spitzenspiel direkt nach den Gastspielen der Nationalmannschaft in Italien (15. November) und England (19. November) terminiert.

"Wirklich Zeit, dass wir wieder was reißen"

Schon seit 2009 holten die Bayern beim BVB allerdings keinen Sieg mehr. "Es wird wirklich Zeit, dass wir wieder in Dortmund was reißen. Die Möglichkeiten dazu waren ja in der Vergangenheit da", erklärte Müller: "Dass wir die letzten Jahre nicht gewinnen konnten, ist für mich aber auch ein gutes Zeichen: So eine Serie kann ja nicht ewig halten."

Auch wenn die Münchner aktuell vier Punkte Vorsprung in der Tabelle haben, erwartet er kein leichtes Spiel: "Dortmund ist einfach unangenehm zu spielen. Jede Partie gegen uns steht auf Messers Schneide und kann stets in beide Richtungen kippen." Dortmund sei vor allem durch das schnelle Umschaltspiel nie zu kontrollieren.

Thomas Müller im Steckbrief

David Wünschel
Das könnte Sie auch interessieren
Marco Reus spielt seit 2012 für Borussia Dortmund

BVB-Pechvogel Reus mit Kreuzband-Teilriss

Karl-Heinz Rummenigge und der FCB planen eine Zusammenarbeit mit Eindhoven

FCB und Eindhoven sprechen über eine Kooperation

Karl-Heinz Rummenigge hat sein Saisonfazit gezogen

Rummenigge: Madrid? "Da werde ich heute noch wahnsinnig"


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.