Donnerstag, 14.11.2013

Nach Hitler-Gruß

Dortmund erteilt Stadionverbot

Borussia Dortmund zeigt sich konsequent: Der deutsche Fußball-Vizemeister hat einen Mann, der während des Bundesliga-Heimspiels am 1. November gegen den VfB Stuttgart (6:1) durch einen Hitler-Gruß aufgefallen war, bereits drei Tage nach der Partie mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt.

Bis zum 30. Juni 2017 darf der "Fan" in kein Stadion mehr
© getty
Bis zum 30. Juni 2017 darf der "Fan" in kein Stadion mehr
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Der Stadionbesucher hatte an besagtem Spieltag nach dem Tor zum zwischenzeitlichen 4:1 durch Robert Lewandowski, auf einem Zaun stehend die rechtsextreme Geste gezeigt und wurde zweifelsfrei identifiziert.

Der BVB setzte die gemäß den Regularien des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) maximal mögliche Dauer eines bundesweiten Stadionverbots fest. Das Stadionverbot gilt somit bis zum 30. Juni 2017.

Borussia Dortmund im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Real Madrid verzichtete 2014 auf einen Transfer-Streit um Robert Lewandowski

Real: Kein Lewy-Wechsel wegen Bayern-Ärger?

Robert Lewandowski ist auf dem Trainingsplatz wieder zurück gekehrt

Lewy zurück im Training: "Es geht mir gut"

Armin Veh hat die Kaderplanung des FC Bayern kritisiert

Veh über Bayern: "Das ist fahrlässig"


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.