Nach den Derby-Krawallen

BVB bestraft drei Fangruppen

SID
Freitag, 08.11.2013 | 12:04 Uhr
Selbst Roman Weidenfeller war vor den Pyros einiger unverbesserlicher BVB-Fans nicht sicher
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Borussia Dortmund hat die angekündigten Maßnahmen nach dem Skandal-Derby gegen Schalke 04 vor zwei Wochen wahrgemacht. Am Freitag entzog der BVB drei Fan-Gruppierungen auf unbestimmte Zeit die Auswärtsdauerkarten. Auf weitere Fans kommen Stadionverbote zu. Das gab der Verein in einer Pressemitteilung bekannt.

Beim Auswärtsspiel in Gelsenkirchen hatten BVB-Fans Pyrotechnik gezündet und Raketen in benachbarte Blöcke geschossen. Zuvor wurde bereits auf einem Bahnhof randaliert. Die Verantwortlichen kritisierten die eigenen Fans hart und kündigten Konsequenzen an.

Nun hat die Borussia drei Fan-Gruppierungen aus der Ultra-Szene die Auswärtsdauerkarten "auf unbestimmte Zeit - jedoch mindestens für das laufende Spieljahr 2013/14" für die Liga und den DFB-Pokal gestrichen. Betroffen sind die "Desperados", die "Jubos" und "The Unity".

Damit sei der Fall aber noch nicht abgeschlossen: "Sämtliche Personen, denen Straftaten zugeordnet werden können, werden mit einem Stadionverbot belegt", erklärte der Verein. Man rechne mit 20 bis 30 Fällen.

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung