Kein Grund für erneuten Torwartwechsel

Andreas Müller: "Tim Wiese war ein Alibi"

Von Marco Heibel
Dienstag, 05.02.2013 | 13:17 Uhr
Nur eine Momentaufnahme? Tim Wiese steht aktuell im Abseits
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Andreas Müller, Manager der abstiegsbedrohten TSG Hoffenheim, befürwortet eine größere Konstanz auf der Torwartposition. Er glaubt, dass die Diskussion um Tim Wiese der Mannschaft ein Alibi gegeben hat.

Gegenüber "Bild" erklärt Müller, dass sich der zuletzt aus dem Kader gestrichene Keeper Tim Wiese im Training wieder anbieten könne, es aber derzeit keinen Anlass zu einem erneuten Torwartwechsel gebe: "Heurelho Gomes hat gegen Freiburg sehr ordentlich gespielt. Ich halte es auch für gefährlich, die Torhüter ständig zu wechseln."

Solange der Brasilianer seinen Job mache, hätte Trainer Marco Kurz keinen Grund, Tim Wiese wieder ins Tor zu stellen, so Müller weiter. Das bedeute aber nicht, "dass das Kapitel Wiese in Hoffenheim im Sommer beendet ist".

"Wiese wurde nicht demontiert!"

Gegen den Vorwurf, den 31-jährigen Ex-Nationaltorhüter demontiert zu haben, wehrt sich Müller energisch: "Marco Kurz hat nach dem Spiel in Frankfurt gemerkt, dass sich alles nur auf Tim fokussiert. Da bestand auch die Gefahr, dass die Mitspieler sich ein Stück weit hinter Tim verstecken und ihn als Alibi benutzen könnten." Deshalb hätte man Wiese aus dem Tor nehmen müssen, schlussfolgert der 50-Jährige.

Müller glaubt zudem, eine Erleichterung bei Wiese nach dieser Entscheidung ausgemacht zu haben, "weil jetzt erst einmal der Druck von ihm abfällt und er sich nun auf seine Leistungen im Training konzentrieren kann".

Müller verteidigt Transferpolitik

Weiterhin rechtfertigt der Manager die Transferpolitik des Tabellensechzehnten, der in der Winterpause rund zwölf Millionen Euro in neue Spieler investiert hat: "Ein Abstieg in die Zweite Liga würde uns wesentlich teurer zu stehen kommen."

Dass ein Abstieg angesichts der individuellen Klasse vieler Spieler überhaupt im Bereich des Möglichen ist, sieht Müller in den Fehlern der Vergangenheit begründet.

Neben der hohen Fluktuation auf dem Trainer- und Managerposten in den letzten fünf Jahren macht der Ex-Schalker vor allem die Überheblichkeit aus, die nach dem Gewinn der Herbstmeisterschaft in der Saison 2008/09 im Verein aufgekommen sei: "Damit fing alles an, da wurde der Eindruck geweckt: 'Jetzt heben die in Hoffenheim ab!'" Diese Vergangenheit dürfe man nicht glorifizieren, so Müller weiter, "denn wir bezahlen derzeit den Preis dafür."

Für die Gegenwart und Zukunft fordert der Manager andere Werte ein: "Wir wollen wieder mehr für Bodenhaftung, Malochen und attraktiven Fußball stehen."

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung