Stuttgart-Trainer über seine Wutrede

Labbadia: Nie an Rücktritt gedacht

Von SPOX
Freitag, 12.10.2012 | 10:29 Uhr
Sorgte mit seiner Wutrede nach dem Leverkusen-Spiel für Aufregung: Bruno Labbadia
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Faroe Islands -
Andorra
WC Qualification Europe
Greece -
Belgium

Mit seiner Wutrede nach dem 2:2-Unentschieden des VfB Stuttgarts gegen Bayer Leverkusen erhitzte Bruno Labbadia die Gemüter. An Rücktritt denkt der Stuttgart-Trainer deswegen allerdings noch lange nicht. Und über die Wirkung seiner Wortwahl war es sich stets bewusst.

Im Rahmen eines Testspiels des VfB Stuttgart gegen Zweitligist Kaiserslautern am gestrigen Abend in Offenbach, äußerte sich Labbadia erstmals zu seiner Wutrede gegenüber der "Bild": "Das Echo war gewaltig. Der Zuspruch von Trainern und Managern war extrem."

Als Grund für einen Rücktritt sieht der VfB-Trainer seine Ausbruch auf der Pressekonferenz allerdings nicht: "Nein, welchen Grund hatte ich? Ich arbeite gerne beim VfB. Wir sind uns aber der Schwere der Aufgabe bewusst." Darüber hinaus war er sich auch über die Wirkung seiner Aussage "am Arsch geleckt" stets im Klaren, wie der 46-Jährige betont.

Hundt-Kritik "positiv aufgefasst"

Hannover 96 Fans aufgepasst! Gewinnt jetzt mit Hasseröder vier Plätze für ein unvergessliches Wochenende mit Deinen Stars. Bewerbt euch mit euren Freunden für das einmalige Hasseröder MännerCamp Alte Liebe 96!

Weiter äußerte sich Labbadia bezüglich der Kritik von Aufsichtsratschef Dieter Hundt: "Dass wir trotz der Einsparungen immer noch einen hohes Gehaltsniveau haben, widerspricht sich nicht. Ich habe Verständnis für seine Aussagen. Und ich habe sie eher positiv aufgefasst."

Das Testspiel gegen die Lauterer wurde übrigens beim Stand von 0:0 in der 53. Spielminute wegen eines Stromausfalls abgebrochen.

Bruno Labbadia im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung