Kahn reagiert auf Labbadia-Wutrede

„Damit hat er sich keinen Gefallen getan“

Von Henning Klefisch
Dienstag, 09.10.2012 | 17:15 Uhr
Labbadias Wutrede gegen Fans und Medien hat ein heftiges Echo ausgelöst
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der verbale Wutausbruch von Bruno Labbadia nach dem 2:2-Remis seines VfB Stuttgart gegen Bayer Leverkusen hat kontroverse Diskussion über die Richtigkeit seiner Aussagen ausgelöst. Während die deutschen Fußball-Trainer geschlossen hinter ihrem Kollegen stehen, übt ein ehemaliger Nationaltorhüter Kritik an Labbadias Aussagen. Der VfB-Coach hatte den Umgang der Medien mit den Trainern mit deutlichen Worten kritisiert.

Stuttgarts Manager Fredi Bobic kann seinen Trainer verstehen: "Dafür habe ich absolutes Verständnis. Er hat ein gutes Recht, sich genau so zu äußern."

Bei einer Trainertagung in Frankfurt ging der Tenor auch in diese Richtung. So erklärt mit Lutz Hangartner der Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer laut "SID": "Es herrschte die einheitliche Meinung, dass Labbadias Reaktion nachvollziehbar war." Felix Magath etwa pflichtet ihm bei: "Es wird wirklich respektlos mit den Trainern umgegangen."

Kritik an den Medien

Der verbale Ausraster war ein großes Thema bei den Trainern, weshalb sich Hangartner auch ein Urteil über dieThematik bilden konnte. Er fügte hinzu: "Ich habe keine einzige andere Stimme gehört." Er kritisierte weitergehend die Medien, indem er erklärte, "dass es nicht zu akzeptieren ist, wie Trainer in den Medien angegangen werden".

In seinem Blog für die "Bild" nahm auch der ehemalige deutsche Nationaltorwart Oliver Kahn zu diesem Thema Stellung und meinte: "Deshalb hat sich Labbadia mit der Wutrede keinen Gefallen getan. Auch nach der berühmten ,Ich habe fertig'-Rede von Trapattoni tauchte ganz zwangsläufig die Frage auf, ob ein Trainer, der sich selbst nicht im Griff hat, seine Mannschaft im Griff haben kann. Es hätte gereicht, wenn Labbadia in dieser Situation allein auf die Fakten, wie den Stuttgarter Sparkurs, verwiesen hätte."

Bruno Labbadia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung