FC Bayern: Siegerbier statt Wiesn-Frust?

Von Alex Truica
Freitag, 05.10.2012 | 23:45 Uhr
Ribery erzielt das 1:0 der Bayern gegen Hoffenheim
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Bayern hofft auf den Start-Rekord zum Oktoberfest-Ausklang, Schalkes Farfan "freut" sich auf Ex-Coach Magath und Fürth will endlich das erste Heimtor schießen. Dazu: Hamburgs Arslan erwartet ein "ekliges Spiel" gegen Fürth und Mainz wird zum Lazarett.

Bayern München - 1899 Hoffenheim (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Die überraschende Champions-League-Pleite bei BATE Borissow, der interne Zwist zwischen Coach Heynckes und Sportvorstand Sammer, der erneute Ausfall von Arjen Robben und das mögliche Fehlen von Franck Ribery - längst ist bei den Bayern nicht mehr alles eitel Sonnenschein. Den Wiesn-Ausklang am Sonntag will sich der Rekordmeister aber dennoch nicht vermiesen lassen. Immerhin winkt beim 7. Bundesliga-Sieg in Folge die Einstellung des Startrekords - ein Sieg gegen 1899 würde somit für einen relativ entspannten Oktoberfest-Besuch inklusive Siegerbier sorgen.

Für 1899 Hoffenheim ist es aufgrund großen Sorge um den verunglückten Boris Vukcevic derweil nach wie vor schwierig, sich auf das Tagesgeschäft zu konzentrieren. Inwiefern die Köpfe schon ein Stück weit frei sind, muss sich erst zeigen. Vukcevic' Zustand ist laut Manager Andreas Müller "weiterhin kritisch". Sportlich geht es für die Kraichgauer zunächst darum, aus den letzten Partien gegen die Bayern zu lernen: In der letzten Saison kassierte 1899 in der Allianz-Arena mit 1:7 die bislang höchste Bundesliga-Schlappe der Klub-Historie.

Die Stimmen:

"Es ist wichtig, dass wir sofort Flagge zeigen und das Spiel auch gewinnen" (FCB-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge)

"Die Situation ist natürlich nach wie vor Ballast, aber die Mannschaft ist zuversichtlich. Wir sind ein Stück weit zur Normalität zurückgekommen." (Trainer Markus Babbel)

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Unter der Woche setzte Schalke der unnötige Last-Minute-Schock gegen Montpellier inklusive der schweren Verletzung von Julian Draxler zu. Nun soll gegen Ex-S04-Trainer Magath und seine Wolfsburger mal wieder ein positives Erlebnis her. Auf Quälix' Rückkehr "freut" sich besonders Jefferson Farfan: "Seine militärischen Methoden sind unschön. Sie sind menschlich fragwürdig. Alle Trainer, die auf Schalke in den vergangenen Jahren waren, haben dem Verein etwas gebracht. Der einzige Trainer, der nichts Positives hinterlassen hat, ist Felix Magath."

Magath hat unterdessen ganz andere Sorgen als die Kritik des Peruaners. Angesichts des miserablen Saisonstarts gerät er in Wolfsburg zunehmend unter Druck. Gerät sein VfL erneut unter die Räder, könnte sich langsam aber sicher eine Trainerdebatte anbahnen. Bislang holten die Niedersachsen nur schlappe fünf Punkte aus sechs Partien und rangieren in der Abstiegszone.

Die Stimmen:

"Man kann fast von Doofheit sprechen. Es ist natürlich dämlich." (S04-Kapitän Benedikt Höwedes zum 2:2 gegen Montpellier)

"Wenn Raul sich äußern würde, dann würde ich ins Grübeln kommen. Bei Farfan nehme ich das zur Kenntnis." (Felix Magath zur Farfan-Kritik)

SC Freiburg - 1. FC Nürnberg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Die Innenverteidigung bleibt das Sorgenkind des 1. FC Nürnberg. Nach den zuletzt katastrophalen Patzern der Abwehrspieler plagen Coach Dieter Hecking nun auch Verletzungssorgen. Per Nilsson fällt mit einer Oberschenkelverhärtung aus, Marcos Antonio ist nach seinen beiden Böcken gegen Stuttgart kein Thema für die Startelf. In Freiburg könnte deshalb der 18-Jährige Noah Korczowski die Chance bekommen.

Dazu könnte Mittelfeldspieler Timmy Simons in der Abwehrzentrale auflaufen. "Ich habe bei beiden ein gutes Gefühl", so Hecking.

Freiburg will nach zwei knappen 1:2 Niederlagen gegen Bremen und Frankfurt dem Heimpublikum Grund zum Feiern bescheren. Immerhin: Letztes Jahr gab es nach 0:2 Rückstand zur Pause noch ein 2:2 gegen den Club.

Die Stimmen:

"Meine Jungs haben mein Vertrauen, und das mache ich nicht von zwei Spielen abhängig. Eine Saison ist lang, da gibt es immer Auf und Abs. Genau so wenig wie wir vor 14 Tagen die Übermannschaft waren, sind wir jetzt nicht die Mannschaft, die alles verlieren wird." (FCN-Trainer Hecking)

"Nürnberg ist auch eine sehr starke Mannschaft. Sie spielen sehr körperbetont, haben äußerst robuste Spieler in ihren Reihen. Es wird ein sehr schweres Spiel, aber wenn wir in den Zweikämpfen dagegenhalten und unsere Linie durchziehen, werden wir auch etwas holen." (Freiburgs Daniel Caligiuri)

Greuther Fürth - Hamburger SV (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Nach dem glücklichen 1:0 Sieg gegen Hannover blicken die Hamburger wieder optimistisch in die Zukunft. Bei den noch heimpunktlosen Kleeblättern soll erneut etwas Zählbares rausspringen. Der Einsatz von Überflieger Rene Adler ist trotz einer leichten Grippe nicht gefährdet. Sicher fehlen wird hingegen Ivo Ilicevic, für den Petr Jiracek ins linke Mittelfeld rückt. HSV. "Dadurch, dass wir etwas defensiver stehen wollen und voll dagegenhalten müssen, ist er genau der richtige Mann für diese Partie. Wir brauchen Fighter", sagte HSV-Coach Thorsten Fink.

Unterdessen will Fürth zuhause endlich mal ein Tor schießen und - vor allem - punkten. Bisher setzte es für die Kleeblätter in sämtlichen Heimpartien torlose Pleiten. Gerade gegen Hamburgs zuweilen anfällige Defensive soll diese schwarze Serie endlich enden.

Die Stimmen:

"Wir müssen alles versuchen, ihn aus dem Spiel zu nehmen." (Fürth-Trainer Büskens über Rafael van der Vaart)

"Das wird ein ekliges Spiel, in dem 99 Prozent nicht reichen werden." (HSV-Profi Tolgay Arslan)

FSV Mainz 05 - Fortuna Düsseldorf (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Die beiden Teams stehen sich erstmals in der höchsten Spielklasse gegenüber. Bei der Premiere will die Fortuna ihre weiße Weste unbedingt behalten: Düsseldorf kassierte in der laufenden Saison noch kein Gegentor auf fremden Platz und ist neben Bayern und Frankfurt eines der drei unbesiegten Teams. Zum Problem könnte die Personallage werden: Mit Soares, Reisinger, Papadopoulos und Garbuschewski fehlen einige Akteure - auch Malezas (Rückenprobleme) könnte ausfallen.

Nicht weniger schlimm hat es Gegner Mainz erwischt: Wolfsburg-Torschütze Junior Diaz und Müller sind fraglich. Ein weiteres Fragezeichen steht hinter Kirchhoff, der an Magen-Darm-Problemen leidet. Definitiv pausieren wird Marcel Risse. Zudem müssen die Rheinhessen auf Choupo-Moting (Meniskus-OP) und Klasnic (Zehenblessur) verzichten. Immerhin nahm Pospech nach leichter Knieprellung am Dienstag wieder am Training teil.

Die Stimmen:

"Bei der Fortuna herrscht natürlich eine unglaubliche Euphorie. Es wird sehr schwer, Düsseldorf in dieser Phase zu schlagen. Es wird ein enges Spiel, das uns alles abverlangen wird", (FSV-Trainer Thomas Tuchel)

"Wir wollen auch in Mainz was holen. Ein Erfolgserlebnis ist vor einer Länderspielpause immer ganz besonders wichtig, dann kann man auch seine freien Tage viel mehr genießen." (Doppelpacker Dani Schahin, Düsseldorf)

Bundesliga: der 7. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung