Schalke-Manager Horst Heldt fordert Risiko

"Mutlos kann man keinen Blumentopf gewinnen"

Von Hassan Talib Haji
Donnerstag, 20.09.2012 | 12:10 Uhr
Das letzte Quäntchen hat Schalke in den Spitzenspielen bisher regelmäßig gefehlt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Seit nunmehr zwei Jahren ist es dem FC Schalke 04 nicht gelungen, gegenBayern München oder Borussia Dortmund zu gewinnen. Im Interview mit dem "Kicker" spricht der Manager des S04 allerdings nicht nur darüber.

Horst Heldt ist bekannt dafür, auch gerne mal Tacheles zu reden. Im Bezug auf die mutlosen Niederlagen der vergangenen Jahre gegen die Bundesliga-Topteams von Borussia Dortmund und Bayern München wünscht sich der Manager mehr Zug nach vorne. "Wie wir letzte Saison im Großteil dieser Spiele aufgetreten sind, hat uns allen gestunken. Ausnahme war das Heimspiel gegen den BVB. Aber in Dortmund und zweimal gegen die Bayern waren wir mutlos."

Nun hat Schalke 04 die Möglichkeit, die letzten Niederlagen gegen Bayern vergessen zu machen. Am Samstag kommt der Rekordmeister und Heldt will eine andere Einstellung sehen. Denn ist diese schlecht, "kann man gegen Gegner dieser Kategorie keinen Blumentopf gewinnen. Natürlich wäre es jetzt wichtig, zu sehen, dass die Mannschaft anders auftritt. Auch wenn man kein Ergebnis voraussagen kann. Schließlich geht es gegen den Top-Favoriten auf die Meisterschaft", führt Heldt weiter aus.

Auch Bayern kann man schlagen

Schalke 04 erwartet ein schweres Spiel, dennoch sind die Bayern, wie jede Mannschaft, schlagbar. "Schwächen der Bayern muss man mit der Lupe suchen. Es gibt aber in einem Spiel immer Augenblicke und Situationen, in denen sie verwundbar sind. Die muss man entscheidend nutzen", zeigt sich der 42-Jährige kämpferisch.

Wie schön die "Königsklasse" sein kann, das erfuhren die Schalker in der Saison 2010/2011. Dort erlebte der gesamte Verein nicht nur das "Wunder von Mailand", sondern auch den erstmaligen Einzug ins Halbfinale. Doch zuerst müssen die Hausaufgaben in der Bundesliga gemacht werden. Und dort will man den Rückstand auf das obere Duo schrumpfen lassen.

Horst Heldt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung