Fussball

Medien: Lewandowski fordert mehr Geld

Von Mario Janosec
Noch ist der Verbleib Lewandowskis (M.) beim BVB unsicher
© Getty

Robert Lewandowski knüpft eine Vertragsverlängerung angeblich mit einer Aufstockung seines Gehalts. Ansonsten könnte der Pole den Ablfug gen Auslang machen.

Er war schlicht und einfach der Mann des Spiels: Robert Lewandowski sicherte Borussia Dortmund mit seinem späten Treffer im Spiel gegen Ajax Amsterdam die ersten ganz wichtigen drei Punkte in der diesjährigen Champions League.

Seine 22 Buden vergangene Saison trugen zusätzlich massiv zur erfolgreichen Titelverteidigung bei. Die Zukunft des Polen ist jedoch nach wie vor offen.

Vertrag bis 2014

Der Mittelstürmer wurde nach seinen beeindruckenden Leistungen bereits im Sommer von zahlreichen Teams umworben. Medienberichten zufolge lag der Borussia unter anderem ein 30-Millionen-Angebot vom englischen Vizemeister Manchester United vor.

Doch der Vorstand blieb hartnäckig und so darf man sich zumindest eine weitere Saison an den Toren des 23-Jähirgen erfreuen.

Berater fordert mehr Geld

Bemühungen, den Goalgetter vorzeitig langfristig an sich zu binden, scheiterten jedoch bislang. Lewandowski macht nämlich keinen Hehl daraus, dass er gerne zu einem europäischen Topklub wechseln würde. Sein Berater würde ihn ebenfalls gerne bei einem Spitzenverein unterbringen - zu einem Spitzengehalt natürlich.

Leverkusen - Gladbach: Auswärtserfolg im rheinischen Derby?

Ein Verbleib scheint zwar nicht ausgeschlossen, doch der BVB müsste sich eine Vertragsverlängerung einiges kosten lassen. Finanziell würde der Angreifer nämlich laut der "Bild" gerne das Dreifache seiner bisherigen Gage kassieren - und somit in der Liga eines Götze oder Reus mitspielen.

"Werden sehen, was passiert"

Solange kein Angebot in dieser Dimension vorliegt, wird man wohl vergebens auf ein eindeutiges Bekenntnis zu seinem derzeitigen Arbeitsgeber warten. Im Gespräch mit der Boulevardzeitung äußerte sich Lewandowski zu seiner derzeitigen Situation wie folgt: "Ich konzentriere mich nur auf den BVB. Mein Vertrag läuft noch zwei Jahre. Wir werden sehen, was bis dahin passiert. Ich habe keine Eile. Mein Berater und ich sind weiter in Gesprächen mit Borussia."

Zusätzlich erfreute der Pole sich auch über seinen Treffer gegen Ajax - und zwar aus einem ganz bestimmten Grund: "Natürlich ist es schön, dass ich treffe und so auch international im Blickpunkt bin", so der 45-malige polnische Nationalspieler.

Robert Lewandowski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung