Freiburg startet in die Vorbereitung

Badischer Realismus

SID
Mittwoch, 27.06.2012 | 17:28 Uhr
Freiburg-Coach Christian Streich hatte zum Trainingsauftakt alle Spieler zur Verfügung
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mit allen Mann an Bord ist der SC Freiburg in die Saisonvorbereitung gestartet. Es geht mal wieder um den Klassenerhalt - auch im 14. Bundesliga-Jahr.

"Wenn ich sage, das Ziel sei der viertletzte Platz, hört sich das vielleicht etwas negativ an", sagte Trainer Christian Streich am Mittwoch. Eine Zielvorgabe zwischen den Plätzen acht bis zehn sei für ihn aber "unrealistisch".

Damit erneut gelingt, was die Mannschaft unter Streich dank einer starken Rückrunde erreichte, als sie trotz namhafter Abgänge, Trainerwechsel und einem letzten Platz zur Winterpause Rang zwölf in der Abschlusstabelle belegte, wurden zwei neue Spieler verpflichtet.

Mittelfeldspieler Max Kruse kam von Zweitligist FC St. Pauli, Offensivspieler Marco Terrazzino vom Karlsruher SC. Beide nahmen am Training teil. "Max ist ein Spieler, der Tore macht und ein gutes Gefühl für das Spiel hat", sagte Streich. Terrazzino bescheinigte der Trainer "eine hohe Spielintelligenz". Er sei ein mannschaftsdienlicher Spieler, der "unbedingt zu Freiburg kommen wollte."

Reisinger geht

Auch die Angreifer Stefan Reisinger, Garra Dembele und Ivan Santini nahmen am Training teil. Um alle Drei gab es zuletzt Wechselgerüchte. Bei Reisinger wurde es später konkret: Der 30 Jahre alte Angreifer spielt in der kommenden Saison für Ligakonkurrent Fortuna Düsseldorf. "Stefan und ich haben lange miteinander geredet. Es ist eine tolle Perspektive für ihn in Düsseldorf", sagte Freiburgs Sportdirektor Dirk Dufner.

Keine Neuigkeiten gibt es bei Dembele. Der 26 Jahre alte Nationalspieler aus Mali war 2011 als Rekordtransfer von Levski Sofia nach Freiburg gekommen, hatte in 17 Spielen aber nur ein Tor erzielt. Interessenten für ein von Dufner favorisiertes Leihgeschäft oder einen Verkauf scheint es in Katar und China zu geben.

Schwieriger gestaltet sich die Lage bei Santini. Gerne würde Dufner auch ihn verleihen. Von Verhandlungen oder Interessenten konnte er jedoch nicht berichten, sodass man an der Dreisam von einem Verbleib des 23 Jahre alten Kroaten ausgeht.

Spielern aus der eigenen Reihe eine Chance geben

"Kein Thema" ist laut Streich Sascha Riether. Der 29 Jahre alte Außenverteidiger, der den 1. FC Köln nach dessen Abstieg verlassen wird, trainiert derzeit in Freiburg, um sich fit zu halten. Allzu viel werde sich ohnehin nicht mehr tun.

"Wir haben auf den mittleren Positionen nicht zu wenige Leute und auf den Außenpositionen nicht zu viele", sagte Streich zu den weiteren Kaderplanungen.

Statt teurer Neuzugänge wolle man wie in der vergangenen Saison den Spielern in den eigenen Reihen die Chance geben. Konkret nannte Streich Anton Putsila. Der 25 Jahre alte Weißrusse kam letzte Saison auf 19 Einsätze und soll nun zum Leistungsträger im Freiburger Mittelfeld werden. "Ich erwarte, dass er zeigt, was in ihm steckt", sagte Streich.

Der Kader des SC Freiburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung