Letztes Heimspiel für Raul bei Schalke

Tränenreicher Abschied für Senor Raul

SID
Donnerstag, 26.04.2012 | 13:09 Uhr
Raul verlässt den FC Schalke 04 nach zwei ereignisreichen Jahren
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Es wird ein Tag des Abschieds mit großen Gefühlen. Der Senor sagt "Adios", der FC Schalke 04 ruft mit tausendfacher Stimme "Gracias Raul". Gegen den Tabellenvorletzten Hertha BSC (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER) bestreitet Raul Gonzales Blanco sein letztes Heimspiel für den Bundesligisten aus Gelsenkirchen. "Viele Tränen" werde es geben, sagte der 34-jährige Spanier, der in den vergangenen beiden Spielzeiten die Herzen der königsblauen Fans im Sturm erobert und sich eine bemerkenswerte Anerkennung bei Klubführung und Mitspielern erarbeitet hat.

"Schalke ist ein Teil meines Lebens geworden und wird es immer bleiben", sagte Raul - und verlässt den Klub dennoch.

Ein Angebot aus Katar, dem Ausrichterland der WM 2022, lockt ihn fort aus dem Ruhrpott und seinem Wohnort Düsseldorf. Ein, zwei weitere Jahre soll der frühere Superstar von Real Madrid nach Informationen der Zeitschrift "Sport-Bild" für das dortige Spitzenteams Al-Ahly noch spielen, ehe er als Repräsentant für die WM 2022 vorgesehen ist.

40 Millionen Euro netto sei den Arabern das Engagement von Raul wert. Bis zu vier Millionen Euro brutto, eine deutliche Reduzierung der bisherigen Einkünfte, hätte Raul für ein weiteres Schalker Jahr kassieren können. Daraufhin entschied er sich nach sehr langem Zögern, seine Karriere in der Wüste ausklingen zu lassen und mehr Zeit für seine Frau und fünf Kinder zu haben.

Abschiedsrede an das Team

Verstimmung hat sein Beschluss, Schalke den Rücken zuzukehren, nicht hervorgerufen. Seine kurze, englische Abschiedsrede hielt "Rullo", wie er im Team genannt wird, bereits in der Kabine vor den Kollegen. Nach dem Hertha-Spiel will er die gesamte Truppe zu einem launigen Abend einladen. "Wir werden Raul einen tollen Abschied bereiten", sagte Schalke-Manager Horst Heldt.

Der Verein hat ein T-Shirt mit den Worten "Gracias Raul" produzieren lassen, das hohe Umsätze bringen dürfte. Fangruppen wurden aufgerufen, sich etwas für das Fest einfallen zu lassen. Dies wäre wohl nicht nötig gewesen, denn der offensive Mittelfeldspieler hat vom ersten Tag an gezeigt, dass er trotz seines Status als Superstar zu Schalkes Malocherimage passt.

39 schöne und wichtige Tore in 97 Pflichtspielen

Nachdem Raul im Sommer 2010 überraschend von Felix Magath in den Ruhrpott gelockt wurde, bestritt er bisher 97 Pflichtspiele für Schalke in der Bundesliga, in der Champions und der Europa League sowie im DFB-Pokal. 39 Tore, darunter wichtige wie das zum 1:0-Sieg im Pokal-Halbfinale 2011 beim FC Bayern oder wunderschöne wie das "Tor des Jahres" beim 5:1 gegen Köln in der Bundesliga erzielte er und gewann den DFB-Pokal und den Supercup.

Raul war Kämpfer und Künstler zugleich. Es wird emotional zugehen am Samstag in der Arena. Heldt sorgt sich, dass das Team die Aufgabe, gegen Berlin drei Punkte für Platz drei und die direkte Qualifikation für die Champions League zu holen, aus den Augen verliert.

Auch Sarpei vor dem Abschied

Neben Raul werden die Schalker noch andere Spieler mit Blumen verabschieden. Die Verträge von Hans Sarpei (35) und dem Talent Levan Kenia (21) wurden nicht verlängert. Keine Blumen wird es für Jefferson Farfan (27) geben. Mit ihm wird weiter um einen neuen Vertrag verhandelt, nachdem durch Rauls Abgang wieder mehr Finanzmittel frei wurden.

Den Laufpass erhält dagegen Mathias Schober (36) nach elf Jahren bei Schalke. Möglich ist, dass Schober noch einmal den Kasten hüten muss, denn Lars Unnerstall musste das Training wegen Rückenproblemen abbrechen und Timo Hildeband sowie Ralf Fährmann sind nach Verletzungen noch nicht einsatzbereit.

Aber auch Trainer Huub Stevens fehlte bei den Übungseinheiten während der Woche, nachdem er sich am Montag einer Meniskusoperation unterziehen musste. Am Samstag ist der Holländer natürlich dabei, um Raul zu verabschieden.

Raul im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung