Während seiner Zeit in Berlin

Babbel bestätigt Anfrage von Schalke

SID
Montag, 23.04.2012 | 11:08 Uhr
Markus Babbel trainiert mittlerweile Hoffenheim, hätte aber auch auf Schalke landen können
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Markus Babbel ist noch während seiner Zeit als Trainer von Hertha BSC beim Ligakonkurrenten Schalke 04 im Gespräch gewesen. "Ja, ich wurde von Schalke kontaktiert, habe mit Horst Heldt telefoniert", bestätigte Babbel in der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe der "Sport Bild".

Schalke wollte den 39-Jährigen, der nach seiner Entlassung bei Hertha im Dezember 2011 inzwischen 1899 Hoffenheim trainiert, bereits im September vergangenen Jahres als Nachfolger des zurückgetretenen Ralf Rangnick verpflichten.

"Ich habe ihm gesagt, dass es keine Ausstiegsklausel in meinem Vertrag mit Hertha gibt. Damit war das Thema schnell erledigt", berichtete Babbel über sein Gespräch mit Heldt.

Die Schalker verpflichteten letztlich Huub Stevens als Coach, mit dem sie bereits parallel gesprochen hatten.

Markus Babbel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung