Leverkusener Neuanfang beginnt verspätet

Erstes Training von Dutt-Nachfolger Hyypiä

SID
Dienstag, 03.04.2012 | 13:05 Uhr
Versteht sich gut mit den Profis - er kennt sie ja auch gut. Interimstrainer Sami Hyypiä (M.)
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
CSL
Beijing Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Die verunsicherten Spieler von Bayer Leverkusen und der neue Teamchef Sami Hyypiä hatten sich offenbar viel zu erzählen. Als die Profis dann am Dienstagmorgen mit rund 40-minütiger Verspätung gegen 10.40 Uhr aus der Kabine zum ersten Training nach der Entlassung von Robin Dutt marschierten, kam auch die Sonne über dem Bayer-Kreuz heraus. Und ein alter Bekannter war nach langer Verletzungspause auch wieder dabei.

Der von Dutt zum Ersatzspieler degradierte Michael Ballack nahm wie zuvor vermutet am Mannschaftstraining teil.

Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft hatte nach einem Muskelfaserriss in der Wade wochenlang pausiert. Es wird spekuliert, dass der 35-Jährige am Sonntag im Spiel beim Hamburger SV sogar wieder im Bayer-Aufgebot steht. Doch daran wollte Ballack noch nicht denken. "Jetzt gilt es, erstmal richtig fit zu werden", sagte er.

Kein Nachtreten in Richtung Dutt

Ballack verstand sich ganz offensichtlich auf Anhieb sehr gut mit dem neuen Teamchef Hyypiä. "Wir wissen, was uns mit ihm erwartet. Er musste sich nicht mehr vorstellen", sagte Ballack. Wichtig sei, dass die Mannschaft das Selbstvertrauen wiederfinde.

Auf eine Abrechnung mit Dutt verzichtete der Star, der den Klub am Saisonende möglicherweise in Richtung USA verlassen könnte: "Ein Trainerwechsel ist für alle Beteiligten nie schön."

Ballack hatte die Verletzung in der Wade am 12. Februar im Training erlitten, einen Tag nach der 0:1-Niederlage Leverkusens beim Deutschen Meister Borussia Dortmund. Unter Trainer Dutt war der ehemalige Nationalspieler zuletzt nicht über die Reservistenrolle hinausgekommen, dreimal in Folge lediglich beim Warmlaufen ins Schwitzen geraten.

Erstmals nach rund drei Wochen Pause war auch Mittelfeldspieler Lars Bender (Oberschenkelverletzung) wieder im Training, das nach 100 Minuten beendet war.

Fans erwünscht!

Auf großartige Konsequenzen will Leverkusens ehemaliger Profi Hyypiä nach zuletzt fünf Pflichtspiel-Pleiten in Folge vorerst verzichten. Eines allerdings wird er anders als sein erfolgloser Vorgänger machen.

Der Finne, der die Mannschaft zusammen U-19-Trainer Sascha Lewandowski vorerst bis Saisonende betreuen wird, verzichtet auf das von Dutt eingeführte Geheimtraining vor den Bundesliga-Spielen. Alle Übungseinheiten sollen künftig öffentlich stattfinden, da können sich die Zuschauer dann selbst ein Bild über den Zustand der Mannschaft machen.

Sami Hyypiä im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung