Vor dem Abstiegsgipfel auf dem Betzenberg

Fink vertraut Drobny und hofft auf Berg

SID
Donnerstag, 29.03.2012 | 16:16 Uhr
Thorsten Fink setzt im Abstiegskampf auf Keeper Jaroslav Drobny und hofft auf Marcus Berg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Ohne neue Personalsorgen kann der abstiegsgefährdete Bundesligist Hamburger SV am Samstag das Kellerduell beim Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern bestreiten.

Torwart Jarolslav Drobny wird seine leichten muskulären Probleme im Oberschenkel bis dahin auskuriert haben.

Fink sprach zudem Drobny das Vertrauen aus, der zuletzt bei der 1:2-Niederlage gegen Wolfsburg unglücklich ausgesehen hatte: "Er ist ein guter Torwart. Ich kann mich auf ihn verlassen. Jeder darf mal Fehler machen."

Hoffen auf Berg

Ernsthafte Verletzungen von Stammspielern gab es zwei Tage vor der Partie in der Pfalz nicht. Es fehlt weiterhin lediglich der langzeitgesperrte Stürmer Paulo Guerrero.

Trainer Thorsten Fink hofft deshalb, dass Ersatzangreifer Marcus Berg wieder trifft. "Er braucht nur wenig Chancen, das hat er bei seinem Tor in Wolfsburg bewiesen", sagt Fink, "er kann für uns noch sehr wichtig werden."

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung