News und Gerüchte

Nürnberger Millionenpaket für zwei Japaner?

Von SPOX
Donnerstag, 29.03.2012 | 16:44 Uhr
Bochum will Takashi Inui (l.) unbedingt halten - bei der Ablöse gibt es aber eine Schmerzgrenze
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der 1. FC Nürnberg hat es auf zwei Japaner abgesehen: Für Takashi Inui vom VfL Bochum und Hiroshi Kiyotake aus der J-League würden die Franken finanzielles Neuland betreten. Neues Terrain betritt auch der FC Bayern München und gründet in Asien eine Fußballakademie. Neuzugänge werden in München ebenso gehandelt: Ein heißer Kandidat spielt in Portugal.

Rekord-Transfer für Nürnberg? Takashi Inui vom VfL Bochum weckt derzeit die Begehrlichkeiten mehrerer Klubs aus dem In- und Ausland. Eine Offerte über drei Millionen Euro von Galatasaray hat Sportvorstand Jens Todt bereits abgeschmettert - jetzt klopft der 1. FC Nürnberg an. "Wir schauen uns um und sammeln Informationen", sagte Martin Bader, sportlicher Leiter von Nürnberg, gegenüber dem "Kicker".

Der VfL würde Inui gerne halten, kann das seinen Fans aber nicht versprechen: "Die Chance das Takashi Inui in der nächsten Saison noch in meinem Kader ist, sehe ich bei 50 Prozent", gibt sich Trainer Andreas Bergmann bei "RevierSport" skeptisch. Eine Verpflichtung von Inui würde für Nürnberg wohl die höchste Ablöse in der Klubgeschichte bedeuten - bisher liegt sie bei 2,5 Millionen Euro, die der Verein 2007 für Angelos Charisteas hinblätterte.

Kiyotake-Transfer wohl perfekt: Einen zweiten Japaner hat Nürnberg bereits an Land gezogen. Der "Kicker" meldet, dass der Club Hiroshi Kiyotake von Cerezo Osaka verpflichtet hat. Der 22-Jährige, der etwa eine Million Euro kosten soll, würde im offensiven Mittelfeld der Franken auflaufen. Und vergessen wir Bayern Münchens Takashi Usami nicht: Auch der wurde schon als möglicher Neuzugang gehandelt. Ganbatte kudasai - viel Erfolg bei der Suche, Nürnberg!

 

Auch Bayern ist in Japan aktiv. Allerdings diesmal nicht auf Spielersuche - zumindest nicht kurzfristig. In Fukuyama werden die Münchner im nächsten Monat eine Fußballakademie eröffnen: Bis zu 320 Schüler im Alter zwischen drei und 15 Jahren können jeweils an ihrer Fußballkunst feilen, für Mädchen beträgt das Mindestalter sechs Jahre. Auf diese Weise ist Bayern noch stärker im immer stärker umkämpften japanischen Markt involviert.

Gaitan im Visier: Für den aktuellen Kader wäre Linksaußen Nicolas Gaitan eine Alternative. Der 24-jährige Argentinier macht diese Saison mit Benficas Lissabon die Champions League unsicher, kein Wunder also, dass europäische Topklubs hellhörig geworden sind.

Die spanische Sportzeitung "As" hat vermeldet, dass im Spiel gegen den FC Chelsea unter anderem Scouts von Bayern, dem FC Barcelona, Manchester United und Juventus Turin auf der Tribüne saßen. Wenn Bayern einen Spieler will, kriegt er ihn auch, hat Uli Hoeneß ja immer gesagt - wer Gaitan kriegen will, muss wohl mindestens 15 Millionen Euro an Benfica überweisen.

Raffael bei Abstieg nach Italien? Hertha BSC ist momentan in akuter Abstiegsnot. Ein sportlicher Niedergang in die 2. Liga hätte auch Konsequenzen beim Personal zur Folge. Publikumsliebling Raffael blieb der Hertha vor zwei Jahren auch nach dem Abstieg treu - ein zweites Mal könnte sich der Verein das Gehalt des 26-jährigen Offensivakteurs wahrscheinlich nicht mehr leisten.

Genug Geld in der Kasse hätte allerdings der SSC Neapel. Die "Berliner Zeitung" meldet, dass der Vierte der Serie A Raffael bereits beobachtet. Die Ablösesumme würde im Bereich von acht Millionen Euro liegen. Wenn die alte Dame die Klasse hält, würde er aber bleiben. "Raffael ist nicht der typische Brasilianer, der nur auf die Kohle schaut, wenn andere Vereine mit viel Geld locken", so sein Berater Lamberti. "Raffael wird um den Klassenerhalt kämpfen bis zuletzt."

 

Elia vor Rückkehr in die Bundesliga: Im Sommer wechselte der holländische Flügelflitzer Eljero Elia für neun Millionen Euro vom Hamburger SV zu Juventus Turin. Dort ist er allerdings ganz und gar nicht glücklich geworden: Nur drei Ligaspiele stehen für ihn diese Saison zu Buche.

Jetzt soll Juve mit dem Gedanken spielen, ihn wieder nach Deutschland zu verkaufen. Laut "Tuttosport" ist Elia dem FC Schalke 04 und dem VFL Wolfsburg angeboten worden. Schalke könnte ihn als Ersatz für Jefferson Farfan verpflichten, obwohl dessen Abgang neuerdings doch nicht mehr feststeht. Die Ablöse für den bis 2015 an Juve gebundenen Holländer würde wohl unter den damaligen neun Millionen Euro liegen.

Takashi Inui im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung