Dienstag, 03.01.2012

Trotz astronomischer Forderungen

S04-Zukunft für Farfan trotz Millionen-Forderung?

Kurz nach Weihnachten zog der FC Schalke 04 offiziell sein Angebot für eine Vertragsverlängerung mit Jefferson Farfan (27) zurück. Nichtsdestotrotz scheint noch nicht alles vorbei im Vertragspoker um den Peruaner.

Jubelt Jefferson Farfan vielleicht auch in Zukunft für den FC Schalke 04?
© Getty
Jubelt Jefferson Farfan vielleicht auch in Zukunft für den FC Schalke 04?
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Clemens Tönnies hat im Schalker Poker um Jefferson Farfan ein Machtwort gesprochen. "Wir spielen auf Schalke nicht verrückt. Wir waren von seinen Forderungen ein Stück weit enttäuscht. Denen kommen wir nicht nach", sagte der Aufsichtsratschef des Bundesligisten im Interview der "Sport Bild". Man habe dem Mittelfeldspieler ein gutes Angebot unterbreitet. Zu mehr sei man nicht bereit, sagte der 55-Jährige.

Ein Vertrag bis 2014 mit einem geschätzten Jahresgehalt von sechs Millionen Euro liegt Jefferson Farfan seit dem Sommer unterschriftsbereit vor der Nase, doch der Peruaner will mehr.

14 Millionen Euro Handgeld fordert der Offensivmann laut "Bild" und bewegte so die Gelsenkirchener dazu, ihr Angebot zurückzuziehen - nebst Verpflichtung von Ersatzmann Chinedu Obasi (25).

Stevens hofft auf Einsicht

Dass die Personalie Farfan beim FC Schalke trotzdem noch nicht ad acta gelegt wurde, zeigen die jüngsten Aussagen der Verantwortlichen. "Wenn es von Farfans Seite noch Gesprächbedarf gibt, stehen wir zur Verfügung", lässt Manager Horst Heldt (42) wissen.

In dieselbe Kerbe schlägt auch Trainer Huub Stevens (58), der erstmals zu dem Thema Stellung bezieht: "Die Forderungen seines Beraters konnten wir nicht erfüllen. Ich hoffe noch, dass da eine Einsicht einkehrt und es womöglich noch eine Chance auf eine Verlängerung gibt."

Jefferson Farfan im Steckbrief

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Benjamin Stambouli muss zwei Spiele aussetzen

Schalke: Stambouli zwei Spiele gesperrt

Christian Heidel hat deutliche Kritik an seinem Wunschtrainer Markus Weinzierl geäußert

Schalke: Heidel erhöht Druck auf Wunschtrainer Weinzierl

Christian Heidel muss Schalke wieder auf die Erfolgsspur bringen

Heidel erhöht Druck auf Weinzierl: "Es muss geliefert werden"


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.