Polizeigewerkschaft gegen Gesichtsscanner in Fußballstadien

Fan-Projekte befürchten Überwachungsstaat

SID
Donnerstag, 02.02.2012 | 13:01 Uhr
Geht es nach der Polizei und den Fans, bleiben Kontrollen ohne Gesichtsscanner
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) lehnt die Pläne des Innenministers von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier (CDU), ab, Gesichtsscanner in Fußballstadien einzusetzen. Das Problem der Fußball-Chaoten sei insbesondere in der 4. oder 5. Liga damit nicht zu lösen.

"Es ist Irrsinn, ein Sicherheitssystem aufzubauen, das nur über totale Überwachung funktioniert, insbesondere wenn eine Rechtsgrundlage fehlt", sagte GdP-Chef Bernhard Witthaut der "Bild"-Zeitung.

Auch die Reaktion einiger Innenminister der Länder ist dem Bericht zufolge eher verhalten. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) favorisiert zur Gewaltprävention im Fußball das personalisierte Eintrittsticket.

Ein Sprecher des niedersächsischen Innenministeriums sagte "Bild.de", man sehe mit Interesse den Ergebnissen einer Machbarkeitsstudie entgegen. Auch FDP-Rechtsexperte Marco Buschmann lehnt die Forderung nach dem Einsatz von Gesichtserkennungssoftware in Stadionkameras ab.

Stadionbesucher unter Generalverdacht

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fan-Projekte nannte den Vorschlag des CDU-Politikers "puren Populismus" und "völlig sinnlos". Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Sprecher Matthias Stein: "Das wäre ein Schritt auf dem Weg zu einem Polizei- und Überwachungsstaat."

Damit würden alle Stadionbesucher unter Generalverdacht gestellt. "Da könnte Herr Caffier ja gleich verlangen, dass alle ihr polizeiliches Führungszeugnis am Eingang vorzeigen."

Deutsche Stadien sind sicher

Stein kritisierte, die Kosten für ein solches Vorhaben seien "irrsinnig", da deutsche Stadien die sichersten der Welt seien. "Die Anzahl der Randalierer bewegt sich im Pro-Mille-Bereich", sagte der Fan-Vertreter.

Das hätten erst kürzlich Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und der Deutsche Fußball Bund bei einem Runden Tisch festgestellt.

Er sehe zudem überhaupt keine rechtliche Grundlage für den Vorschlag Caffiers.

Die Tabelle, alle Ergebnisse: Die Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung