Naldo-Wechsel steht nicht zur Debatte

Allofs erteilt klare Absage

SID
Samstag, 07.01.2012 | 12:20 Uhr
Klaus Allofs hat einem Naldo-Wechsel Richtung Brasilien eine klare Absage erteilt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Manager Klaus Allofs vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen hat einem Wechsel von Abwehrspieler Naldo in der Winterpause eine klare Absage erteilt.

Im Trainingslager der Bremer in Belek (Türkei) sagte Allofs am Samstag: "Wir sind nicht in der Situation, dass wir Naldo abgeben wollen oder müssen. Selbst wenn sich ein Angebot in Dimensionen bewegt, die für uns interessant sind, heißt das nicht, dass wir ihn auch abgeben." Der Brasilianer hatte zuletzt auf einen vorzeitigen Wechsel zum brasilianischen Fußball-Erstligisten Porto Alegre gedrängt. Das erste Angebot der Brasilianer hatte Allofs als "lächerlich" bezeichnet.

Naldo hat unterdessen seine Knieverletzung weitgehend auskuriert und soll schon am Samstagnachmittag wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. "Naldo wird auf dem Platz wieder dabei sein", bestätigte Allofs.

Das ursprünglich für Samstagmittag angesetzte Testspiel gegen Taschkent wurde aufgrund der schweren Gewitterfront, die über Belek zog, ersatzlos gestrichen. Bis zur Abreise Werders aus Belek am 12. Januar bestreitet die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf noch weitere Testspiele gegen Anderlecht (9. Januar) und Alkmaar (11. Januar).

Der Kader von Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung