Fussball

Skibbe denkt über Verstärkungen nach

SID
Michael Skibbe will Hertha BSC über kurz oder lang im oberen Drittel etablieren
© Getty

Neu-Trainer Michael Skibbe hat seine hohen Ziele mit Hertha BSC unterstrichen, Andre Mijatovic als Kapitän bestätigt und mögliche Neuverpflichtungen ins Visier genommen.

Vor einer Woche wurde Michael Skibbe als neuer Trainer bei Hertha BSC vorgestellt, am 3. Januar startet er mit dem Aufsteiger in die Vorbereitung auf die Rückrunde.

"Hertha hat einen großen Namen im deutschen Fußball und muss langfristig wieder da spielen, wo der Klub hingehört: ins obere Drittel der Bundesliga", hatte der 46-Jährige vollmundig erklärt.

"Wenn man sich Mannschaften ansieht wie Hannover, die auch sehr lange im Mittelfeld gespielt haben, sieht man, dass man sehr wohl mit ein, zwei guten Verstärkungen vorankommen kann, und das muss unser Ziel sein", sagte Skibbe im Interview mit dem "Tagesspiegel". Für die laufende Saison zähle aber erst einmal der Klassenerhalt.

Viel ändern will Skibbe zumindest vorerst aber nicht: "Wichtig ist, dass man Dinge, die eine Mannschaft seit anderthalb Jahren gut macht, belässt, und nicht alles durcheinander wirft." Dazu gehört offenbar auch, dass Innenverteidiger Andre Mijatovic Kapitän bleiben wird: "Ich gehe schwer davon aus, dass er auch in der Rückrunde Kapitän ist."

Interesse an Butscher und Bastians

Dennoch aber spielt das Thema Neuverpflichtungen schon jetzt eine wichtige Rolle in seinen Überlegungen. Das angebliche Interesse der Hertha an den in Freiburg ausgemusterten Abwehrspielern Heiko Butscher und Felix Bastians wollte er nicht dementieren.

"Natürlich kenne ich die beiden Spieler sehr gut. Felix Bastians ist sehr schnell und eher ein Mann für die linke Seite. Ihn habe ich schon als Jugendnationaltrainer trainiert - kurz bevor ich zu Leverkusen gewechselt bin", erläuterte Skibbe auf Nachfrage der "Bild". "Heiko Butscher ist ein gestandener, erfahrener Innenverteidiger, den ich seit seiner Zeit in Bochum kenne."

Er wolle aber zuerst den aktuellen Kader genau unter die Lupe nehmen, bevor er über neues Personal nachdenke. Laut Skibbe werde die Hertha definitiv ohne Neuzugänge ins Training starten.

Wer wird Skibbes Assistent?

Weiter ungewiss ist, wer Skibbe als Co-Trainer zur Seite stehen wird. Babbels Assistent Rainer Widmayer, der in seinem einzigen Spiel als Cheftrainer die Hertha ins Pokal-Viertelfinale geführt hatte, ist Favorit des Vereins und der Mannschaft.

"Man muss ihm erstmal Zeit geben zu überlegen, ob er den Weg mit der Mannschaft weitergehen möchte. Das muss nicht vor Silvester entschieden sein", betonte Skibbe. Als weiterer Kandidat gilt Skibbes bisheriger Co-Trainer Edwin Boekamp, dessen Vertrag beim türkischen Erstligisten Eskisehirspor zu Wochenbeginn aufgelöst wurde.

Andre Mijatovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung