Fussball

Heldt hält Babbel-Diskussion für "aberwitzig"

SID
Schalkes Sportdirektor Horst Heldt hält die Diskussion um Markus Babbel für aberwitzig
© Getty

Sportdirektor Horst Heldt hat sich von den Gerüchten um einen baldigen Wechsel von Trainer Markus Babbel zu Schalke 04 irritiert gezeigt.

"Eine Trainerdiskussion beim Tabellendritten zu führen, ist schon sehr aberwitzig", sagte Heldt in einem "Sport1"-Interview: "Huub Stevens hat bei uns einen Vertrag bis 2013. Für andere Vereine bin ich nicht zuständig."

Babbel zögert bei seinem derzeitigen Klub Hertha BSC Berlin seit Wochen mit einer Vertragsverlängerung, die meisten Beobachter werten dies als Zeichen für eine baldige Trennung. So waren Gerüchte über einen Wechsel nach Schalke aufgekommen, da Heldt den aus gemeinsamen Stuttgarter Zeiten vertrauten Coach vor der Verpflichtung Stevens' kontaktiert hatte.

Heldt begeistert von Stevens

"Ich bin sehr, sehr froh, dass Huub Stevens bei uns ist", sagte Heldt: "Er macht seine Arbeit wirklich hervorragend, hat ein gutes Verhältnis zu den Spielern, und die Mannschaft folgt ihm."

Über eine mögliche Verlängerung des Vertrages werde derzeit aber noch nicht verhandelt: "Wir haben ja bereits einen Vertrag bis 2013 geschlossen, das ist ein klares Statement. Es gibt also keine Notwendigkeit, etwas zu verändern. Die darüber hinausgehende Zukunft hängt vom Sportlichen und von der privaten Lebensplanung ab."

Horst Heldt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung