Nach Übernahme der Roten Laterne

SC-Präsident hält nichts von Jobgarantie für Sorg

SID
Dienstag, 25.10.2011 | 10:54 Uhr
Freiburg-Präsident Fritz Keller hält nichts von einer Jobgarantie für seinen Trainer Marcus Sorg
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Klubchef Fritz Keller vom SC Freiburg hat Trainer Marcus Sorg zwar den Rücken gestärkt, hält aber nichts von einer Jobgarantie für den Coach des Tabellenletzten.

"Diese Diskussionen fangen viel zu früh an. Darüber diskutiere ich nicht, das finde ich lächerlich. Dafür wird viel zu gute Arbeit gemacht, auch wenn die Ergebnisse nicht so sind, wie wir sie erwartet haben", antwortete Keller auf die Frage, ob Sorg definitiv auch am Saisonende noch im Amt sein wird.

Die Breisgauer haben fünf der zurückliegenden sechs Punktspiele verloren und lediglich sieben magere Punkte nach zehn Spieltagen auf dem Konto. "Uns fehlen fünf Punkte. Wenn wir die hätten, würden alle jubeln - und die Punkte waren drin", sagte Keller nach einer Podiumsdiskussion über den deutschen Nachwuchs in der Freiburger Fußballschule zur Zwischenbilanz des Trainer-Neulings Sorg.

Wende ausgerechnet gegen Dutt?

Die Wende soll nach dem Willen des SC-Präsidenten ausgerechnet beim Wiedersehen mit Ex-Coach Robin Dutt am Freitag eingeläutet werden. "Vor diesem Spiel hat man schon ein anderes Gefühl. Er hat hier eine hervorragende Arbeit gemacht. Aber wir brauchen die drei Punkte nötiger als er. Vielleicht können wir auf dem Spielfeld etwas machen, womit er nicht rechnet", äußerte Keller vor der Partie gegen Vizemeister Bayer Leverkusen (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky).

Keller räumte allerdings ein, dass der Sport-Club bereits einen Plan für den Fall eines Abstiegs in der Tasche hat. "Den Abstieg müssen wir immer einplanen. Von den Rahmenbedingungen her sind wir Jahr für Jahr ein potenzieller Kandidat. Deshalb sind wir vielleicht auch gelassener als die, die alles auf eine Karte setzen", sagte der Klubchef: "Dennoch sind wir weiter zuversichtlich und werden alles dafür tun, um drei oder vier Konkurrenten hinter uns lassen."

Löw: "Würde mir wehtun, wenn der SC absteigen würde"

Darauf hofft auch Podiumsdiskussion-Teilnehmer Joachim Löw. "Grundsätzlich würde es mir als Freiburger wehtun, wenn der SC absteigen würde", sagte der Bundestrainer:

"Sollte es so kommen, besteht aber nicht die Gefahr, dass die ganze Philosophie des Klubs auseinanderbricht. Hier verliert man nicht die Nerven."

Löw ist sicher, dass Sorg in Ruhe weiterarbeiten kann.

Vernunft in Freiburg ausgeprägt

"Die Vernunft ist beim SC stark ausgeprägt. In den letzten Jahren war Freiburg immer vorbildlich. Der Klub hielt immer an den Trainern fest. Diese kontinuierliche Arbeit hat sich ausgezahlt", äußerte der Bundestrainer:

"In Freiburg kann ein Trainer vielleicht auch eine Nuance leichter arbeiten. Hier herrscht nicht dieser mediale Druck. Der SC ist ein Ausbildungsverein und bekennt sich dazu."

Marcus Sorg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung