Nach Schiedsrichterschelte

10.000 Euro Geldstrafe für Völler

SID
Montag, 10.10.2011 | 16:37 Uhr
Völler hatte nach dem Spiel gegen den 1. FC Köln den Schiedsrichter zur Rede gestellt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Wegen seiner Schiedsrichterschelte beim rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln (1:4) muss Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler 10.000 Euro Strafe zahlen.

Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag. Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.

Völler erklärte jedoch dem "Kölner Express", dass er Einspruch einlegen und eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht verlangen wird. "Ich habe Einspruch eingelegt, da ich das Strafmaß nicht für angemessen halte und es auch nicht gerechtfertigt ist", sagte Völler der Zeitung: "Die Verhältnismäßigkeit stimmt vor allem nicht. Man muss sich nicht immer alles gefallen lassen. Ich war auf dem Platz, und vielleicht etwas laut. Aber ich habe niemanden beleidigt und den Schiedsrichter nur auf etwas hingewiesen."

Völler hatte nach dem Derby am 17. September auf dem Schlusspfiff Schiedsrichter Günter Perl noch auf dem Spielfeld lautstark, gestenreich und für alle offensichtlich noch auf dem Platz zur Rede gestellt.

"Er hat mit zweierlei Maß gemessen. Das geht nicht, das habe ich ihm auch gesagt", hatte der ehemalige DFB-Teamchef nachher gesagt. Die Frage Perls ("Herr Völler, warum sagen Sie mir das nicht in der Kabine?") hatte er unwirsch gekontert: "Sonst kriegt es ja keiner mit!"

Völler hatte sich darüber aufgeregt, dass Kölns Nationalspieler Lukas Podolski trotz eines groben Fouls an Andre Schürrle nicht bestraft worden war, Schürrle wegen groben Foulspiels an Sascha Riether aber die Rote Karte gesehen hatte.

Bayer Leverkusen in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung