Premier League wirft ein Auge auf Marin

SID
Montag, 24.10.2011 | 14:58 Uhr
Marko Marin steht bei vier Premier-League-Teams unter Beobachtung
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Gleich vier Premier-League-Klubs sollen nach Informationen des "Daily Mail" an Werder Bremens Marko Marin interessiert sein. Beim VfB Stuttgart ist Timo Gebhart enttäuscht und Pawel Pogrebnjak umworben. Alexander Hleb ist Trainer Felix Magath noch immer nicht fit genug.

 

Werder Bremen

Englische Klubs haben Marin im Visier: Werder Bremens Mittelfeldflitzer Marko Marin ist laut Berichten der englischen "Daily Mail" in den Blickpunkt mehrerer Premier-League-Teams gerückt. Demnach beobachten Liverpool und Tottenham Hotspur Marins Entwicklung ganz genau. Auch der FC Arsenal und der FC Chelsea soll Marin bereits beobachtet haben.

Bei Tottenham wäre er eine Alternative, falls Luka Modric die Spurs verlassen sollte. Der Kroate in Diensten der Londoner wird von internationalen Top-Klubs umworben.

Bei Werder wurde Marin im Spiel gegen Augsburg nach einer Stunde ausgewechselt und durch Mehmet Ekici ersetzt. Manager Klaus Allofs bemerkte dazu in der "Syker Kreiszeitung": "Der Wechsel zeigt, welche Möglichkeiten wir haben, die Mannschaft zu verändern. Es gibt bei uns einige Spieler, die auf ihre Chance warten."

 

VfB Stuttgart

Pogrebnjak bei Fulham im Gespräch: Wie englische Medien berichten, ist Pawel Pogrebnjak ein möglicher Kandidat für den FC Fulham, der den Markt nach einem neuen Stürmer sondiert ist.

Der Russe, der zurzeit an einem doppelten Bänderriss im rechten Sprunggelenk laboriert, hat zuletzt aber gegenüber der "Stuttgarter Zeitung" geäußert, beim VfB Stuttgart bleiben zu wollen.

Timo Gebhart enttäuscht über Statistenrolle: Ein anderer Stuttgarter zweifelt derweil an seinem Stellenwert bei den Schwaben. Timo Gebhart war im letzten Spiel der Stuttgarter in Nürnberg nicht einmal im Kader.

Dem "Kicker" sagte Gebhart dazu: "Ich bitte um Verständnis, dass ich nichts sagen will." Etwas mehr Einblick in das Innenleben des Profis ließ sein Berater Herbert Briem zu: "Wir sind davon schon irritiert, besprechen das aber intern."

Gebhart verschob im Abstiegskampf der vergangenen Saison lange Zeit eine Operation an seinem verletzten Knöchel und verpasste dadurch große Teile der Saisonvorbereitung.

Bruno Labbadia begründete seine Entscheidung taktisch: "Ich wollte einen Stürmer dabei haben. Deshalb habe ich Christoph Hemlein mitgenommen und Timo weggelassen".

Gebharts Vertrag bei den Stuttgarten läuft noch bis 2013. Mit einer Statistenrolle wird sich Gebhart bis dahin sicherlich nicht zufriedengeben.

VfL Wolfsburg

Für Hleb reicht es noch nicht: Alexander Hleb, der im August vom FC Barcelona zu den Wölfen wechselte, muss weiterhin auf sein Debüt für Wolfsburg warten.

Nach seiner Meniskus-OP sah ihn Trainer Felix Magath noch nicht als fit genug für das Spiel gegen den Hamburger SV am vergangenen Wochenende an. Aus diesem Grund strich Magath Hleb als 19. Mann aus dem Kader, sodass der Weißrusse die Partie von der Tribüne aus verfolgte.

Gegenüber der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" sagte Magath: "Ich bin ja ein Freund davon, die Dinge klar anzusprechen und der Realität ins Auge zu sehen. Die körperliche Fitness wird für Alex auch in den nächsten Tagen noch ein Problem sein. Er wird noch länger damit zu tun haben."

Auf Hlebs Position spielte gegen den HSV der Koreaner Ja-Cheol Koo, den Magath mit den Worten "er hat eine ansprechende Leistung gezeigt" lobte. Worte, die Hleb nicht gerne hören wird.

Alexander Hleb im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung