Fussball

Per Mertesacker mit erfolgreichem Comeback

SID
Per Mertesacker spielte im Testspiel gegen den FC Everton fast eine Stunde lang
© Getty

Werder Bremen hat eine gelungene Generalprobe für den Bundesligastart mit einem 1:0-Sieg über den FC Everton gefeiert. Per Mertesacker kehrte dabei in die Startformation zurück. Der Hamburger SV verpatzte derweil seine offizielle Saisoneröffnung mit einem 1:2 gegen den FC Valencia.

Werder Bremen - FC Everton 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Wagner (37.)

Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf besiegte Everton knapp, aber verdient, und zeigte drei Tage nach dem Pokal-Aus bei Drittligist 1. FC Heidenheim (1:2) ansteigende Form. Den Siegtreffer erzielte Sandro Wagner in der 37. Minute.

Schaaf konnte erstmals wieder auf Nationalspieler Per Mertesacker zurückgreifen. Der Innenverteidiger zeigte vor 17.300 Zuschauern im Bremer Weserstadion nach einer monatelangen Verletzungspause eine starke Leistung und wurde nach 55 Minuten unter großem Beifall ausgewechselt.

"Ich habe in den Zweikämpfen null zurückgezogen, das ist ein gutes Zeichen", sagte Mertesacker.

Außerdem auffällig bei Werder: Das gute Sturm-Duo Marko Arnautovic/Sandro Wagner. Bei den Norddeutschen standen die vier Neuzugänge Sokratis Papastathopoulos, Andreas Wolf, Mehmet Ekici und Lukas Schmitz in der Startformation. Im Tor erhielt Sebastian Mielitz anstelle von Tim Wiese eine Bewährungschance.

Werder Bremen startet am Samstag mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern in die neue Spielzeit.

Bremen: Mielitz - Papastathopoulos (46. Schindler), Mertesacker (56. Prödl), Wolf, Schmitz - Bargfrede, Wesley (46. Hunt) - Trinks (46. Marin), Ekici (Stevanovic) - Arnautovic (68. Thy), Wagner (68. Rosenberg)

Hamburger SV - FC Valencia 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Mata (5.), 0:2 Bernat (70.), 1:2 Behrens (88.)

Kein Tempo, keine Ideen, aber eine Menge Ballverluste: Der Hamburger SV hat seinen letzten Härtetest vor dem Bundesliga-Start gegen den FC Valencia verloren. Drei Tage vor dem Spiel beim deutschen Meister Borussia Borussia Dortmund präsentierte sich der HSV über weite Strecken harmlos.

Vor 33.920 Zuschauern erwischte die Mannschaft von Trainer Michael Oenning einen denkbar schlechten Start. Schon nach fünf Minuten hatte Dennis Diekmeier den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren. Der spanische Top-Klub nutzte die Unordnung in der HSV-Abwehr eiskalt aus. Kapitän Juan Mata traf nach einer Kombination über drei Station mit der Hacke.

Nach der Pause erhöhte der kurz zuvor eingewechselte Bernat (70.). Nachwuchshoffnung Hanno Behrens (88.) gelang lediglich der Anschlusstreffer.

In der zweiten Hälfte hatte Oenning fast die komplette Mannschaft ausgetauscht. Eljero Elia war noch der Beste beim schwachen HSV.

Vor dem Test hatte Oenning mitgeteilt, dass Heiko Westermann Mannschaftskapitän der Norddeutschen bleibt. Vertreter werden Dennis Aogo und Petric, dessen vorzeitige Vertragsverlängerung zuletzt gescheitert war.

Hamburg: Drobny - Diekmeier (46. Besic), Mancienne, Westermann, Aogo (46. Jansen) - Kacar (46. Rincon), Tesche (46. Jarolim) - Ben-Hatira (46. Castelen), Son (46. Töre/87. Götz), Elia (46. Behrens) - Petric (46. Nagy/81. Guerrero)

Der Spielplan der Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung