Stimmen zum 16. Spieltag

Marco Russ: "Wir sind einfach dumm"

SID
Samstag, 11.12.2010 | 19:03 Uhr
Marco Russ beschwerte sich über die dummen Fehler der Frankfurter Eintracht
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Marco Russ zweifelt an der Intelligenz der Frankfurter Eintracht, Bastian Schweinsteiger gewinnt lieber mit Bayern München als mit Real Madrid die Champions League und Frank Rost vergleicht den Hamburger SV mit Johann Wolfgang von Goethes Zauberlehrling.

Hamburger SV - Bayer Leverkusen 2:4

Armin Veh (Trainer Hamburger SV): "Da wir Auswärts zuletzt nichts geholt haben, standen wir in diesem Heimspiel natürlich umso mehr unter Druck. Aber nach dem erneuten Rückstand waren die Spieler mental angeschlagen, und ich habe in der Halbzeit deshalb mehr Mut gefordert, und der schnelle Ausgleich hätte uns eigentlich Selbstvertrauen geben können. Aber die vielen Fehler danach haben uns auf die Verliererstraße gebracht."

Jupp Heynckes (Trainer Bayer Leverkusen): "Der HSV war in den ersten 25 Minuten die bessere Mannschaft, weil wir zu passiv waren. Aber danach kamen wir besser in die Partie und haben mit viel Struktur und Selbstvertrauen in unserem Spiel den HSV unter Druck gesetzt. Was meine Mannschaft zur Zeit auszeichnet ist die Tatsache, dass wir in jeder Situation eine Antwort haben und auch nach einem Gegentreffer den Kopf nicht in den Sand stecken."

Ruud van Nistelrooy (Hamburger SV) auf die Frage, warum der HSV verloren hat: "Es ist zu früh nach dem Spiel, da gibt es noch zu viele Emotionen. Da herrscht nur Enttäuschung und ich bin stinksauer, dass es wieder nicht geklappt hat."

Frank Rost (Hamburger SV) über die Gründe der Niederlage: "Boah... Es ist schwer da im Moment überhaupt was zu sagen. Vom Erzählen wird sowieso nichts besser. Es ist natürlich enttäuschend, dass du die Leverkusener am Ende so frei durchlaufen lässt und da kommt natürlich auch Pech dazu, wenn ich das zweite Tor vom Augusto sehe, da geht das Ding vom Bein noch rein. Das passt dann alles zu so einem Abend. Aber irgendwann wird's auch schon mal gut sein, wenn du so eine Klatsche kriegst und hier vorgeführt wirst."

...ist der HSV gehemmt?: "Kennen Sie den Zauberlehrling? So ungefähr ist die Geschichte beim HSV."

1899 Hoffenheim - 1. FC Nürnberg 1:1

Ralf Rangnick (Trainer 1899 Hoffenheim): "Das Spiel hätte längst entschieden sein müssen als der Ausgleich gefallen ist. Wir hatten schon in der 1. Halbzeit genug Chancen, und auch nach der Führung hatten wir drei oder vier Chancen, um das Spiel zu entscheiden. Dann kommt ein Konter und wir lassen uns zum wiederholten Male zwei Punkte klauen. Das ist natürlich unheimlich ärgerlich."

Dieter Hecking (Trainer 1. FC Nürnberg): "Das war heute ein sehr glücklicher Punktgewinn. Man hat uns die Verunsicherung nach zuletzt vier Niederlagen in Folge vor allem in der 1. Halbzeit angemerkt. Aber unter dem Strich ist das ein ganz wichtiger Auswärtspunkt. So können wir in der nächsten Woche unser Ziel, 20 plus x Punkte, auf jeden Fall noch erreichen."

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 1:0

Frank Schaefer (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben eine ganz schwache 1. Halbzeit gespielt. Wir mussten lange warten, ob Lukas nach seiner Verletzung weiterspielen kann. Deshalb haben wir teilweise mit zehn Mann gespielt und keinen Rhythmus gefunden. Nach der 2. Halbzeit muss ich aber den Hut vor der Mannschaft ziehen. Wenn man weiß, wie groß der Druck war und gesehen hat, dass sie alle Widerständen getrotzt hat."

Michael Skibbe (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das war ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten. In der 1. Halbzeit haben wir alle unsere Qualitäten gezeigt und guten Fußball gespielt, in der 2. Halbzeit hat sich der FC mit allen Möglichkeiten gewehrt und wir kamen kaum noch zu Torchancen. Unter dem Strich ist es eine recht unglückliche Niederlage."

Marco Russ (Eintracht Frankfurt): "Wir sind einfach dumm. Durch einen dummen Fehler im Mittelfeld bekommen wir so ein doofes Gegentor. Wenn wir solche Spiele verlieren, haben wir da oben nichts zu suchen."

Bayern München - FC St. Pauli 3:0

Louis van Gaal (Trainer Bayern München): "Ich bin ein Trainer, der langfristige Ziele hat. Deshalb ist die Unterschrift von Bastian Schweinsteiger das Wichtigste. Es ist ein sehr gutes Signal, dass dieser Weltklassespieler bei Bayern bleibt. Das Spiel war sehr schwierig für uns, obwohl wir sehr gut gespielt haben. Ich bin sehr zufrieden, auch wenn wir viele Torchancen nicht gut verwertet haben."

Holger Stanislawski (Trainer St. Pauli): "Bis zum Elfmeter haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir hatten einige Torchancen, wir haben Bayern früh attackiert, das haben wir sehr gut gemacht. Nicht zufrieden war ich mit der Torausbeute. Da hakt es im Moment, wir machen die einfachsten Bälle nicht rein."

Bastian Schweinsteiger (Bayern München) über Vertragsverlängerung: "Ich finde, wir haben eine sehr gute Truppe und mein Herz schlägt rot. Und es ist für mich persönlich schöner mit Bayern München die Champions League zu gewinnen als mit Real Madrid."

Uli Hoeneß (Bayern München) über die Vertragsverlängerung von Schweinsteiger: "Wir sind alle froh, dass er unterschrieben hat, aber die Verhandlungen waren nicht einfach. Wir haben nicht um Walnüsse gekämpft sondern um harte Euros. Man muss sich schon von dem Glauben verabschieden, dass ein Spieler dieser Klasse sagt, ich liebe den Verein und mache erhebliche Einbußen. Da muss man schon richtig Geld hinlegen und das ist gemacht worden."

1. FC Kaiserslautern - VfL Wolfsburg 0:0

Marco Kurz (Trainer 1. FC Kaiserslautern): "Wir standen sehr konzentriert im Deckungsverbund und haben uns stetig gesteigert. Man darf nicht vergessen, dass wir gegen einen Hochkaräter gespielt haben. Mit etwas Glück hätten wir die drei Punkte geholt. Aber wir stellen das Positive heraus - und das ist, dass die Mannschaft alles gegeben hat."

Steve McClaren (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir wussten, dass es in Kaiserslautern schwer werden würde. Aber die Mannschaft hat gekämpft, die Einstellung war sehr gut, wir haben kein Tor kassiert. Nur nach vorne hat es nicht so gut funktioniert. Wir wollten gewinnen, das hat nicht geklappt, deshalb sind wir enttäuscht. "

Diego Benaglio (VfL Wolfsburg): "Wir tun uns im Moment schwer, das Spiel an uns zu reißen, das Spiel in die Hand zu nehmen und dann auch nicht mehr aus der Hand zu geben. Das ist das, was uns schwer fällt und daran müssen wir arbeiten."

Der 16. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung