Felix Magaths Kampfansage

Gegen Bayern: "Wir werden angreifen"

Von SPOX
Mittwoch, 31.03.2010 | 10:21 Uhr
Felix Magath gewann in den letzten fünf Jahren drei Meisterschaften
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Ungewohnt offensiv äußert sich Schalkes Trainer Felix Magath vor dem direkten Duell mit dem FC Bayern: Die Münchner würden "Unsinn" erzählen und Schalke habe einen "klaren Vorteil". Kritik setzt es für Bundestrainer Joachim Löw.

Selbst die DFL hatte nicht geahnt, welche Brisanz die Partie des FC Bayern beim FC Schalke 04 haben wird. Statt die Begegnung als Toppartie des Spieltags am Samstag um 18.30 Uhr zu terminieren, erfolgt der Anpfiff bereits um 15.30 Uhr. Dafür heißt das zumindest formale Spitzenspiel: Köln - Hertha.

Nichtsdestotrotz ist völlig klar, welches Duell tatsächlich von Bedeutung ist. Immerhin empfängt der Tabellen-Erste Schalke den Zweiten Bayern.

Und Schalkes-Coach Felix Magath sieht seine Mannschaft sogar im "klaren Vorteil". Der Grund: die Dreifach-Belastung der Bayern. Am Dienstag drehte der Rekordmeister nach einem Kraftakt das Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen Manchester United (2:1).

"Meine Mannschaft gibt die richtige Antwort"

"Bayern musste dieses Duell sehr ernst nehmen. Keiner der Spieler konnte sich schonen. Wir dagegen sind ausgeruhter und können unseren Fokus seit dem Leverkusen-Spiel auf Bayern legen. Meine Mannschaft wird die richtige Antwort auf dem Platz geben", sagt Magath in der "Sport-Bild".

Zumal das Aufeinandertreffen im Pokal-Halbfinale, als Schalke den Bayern in der Verlängerung mit 0:1 unterlag, lange nicht so einseitig gewesen war wie von den Münchnern dargestellt.

"In der zweiten Hälfte waren wir teils sogar spielerisch besser als Bayern. Was da also erzählt wird, ist Unsinn. Wir waren über weite Strecken ebenbürtig. Wir werden angreifen", so Magath.

Bayern: Bewusste Ablenkungsaktion?

Und auch die von den Bayern initiierte Diskussion über den verheerenden Zustand des Rasens in der Veltins-Arena mag Magath nicht so recht ernst nehmen: "Solche Aussagen lenken vom eigenen Verein ab und sollen woanders für Verwirrung sorgen. Zumindest sind es gewollte Aussagen. Aber mich stört es nicht. Es gibt wichtigere Themen für mich."

Vielmehr ärgerte Magath, wie sehr sich andere Größen der Fußball-Branche wie Bundestrainer Joachim Löw in der Rasen-Diskussion auf die Seite der Bayern stellten.

DFB-Job wohl nichts für Magath

"Der Bundestrainer sollte neutral sein, sich öffentlich nicht auf eine Seite schlagen. Schalke wird anders betrachtet als andere Vereine. Das ist seit Jahren der Fall. Andere Vereine gefallen den Verantwortlichen besser. Mit der fehlenden Lobby müssen wir leben", sagt er.

Magath selbst hege jedoch keine Ambitionen auf den Bundestrainer-Job: "Ich beschäftige mich lieber mit tagtäglicher Trainingsarbeit. Deswegen ist das Amt wohl nichts für mich."

Schalke hofft auf Titel: Magath macht's schon wieder

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung