Olic bestraft Manchester in der Nachspielzeit

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Florian Bogner / Andreas Lehner
Dienstag, 30.03.2010 | 22:44 Uhr
Franck Ribery erzielte in der 76. Minute den Ausgleich für die Bayern
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Der FC Bayern München hat das Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Manchester United mit Leidenschaft noch umgebogen und kann mit einem guten Gefühl zum Rückspiel nach England reisen. Vor eigenem Publikum setzte sich der deutsche Vize-Meister durch ein Tor von Ivica Olic in der Nachspielzeit mit 2:1 (0:1) durch.

Manchester gelang vor 66.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena schon nach etwas mehr als einer Minute das wichtige Auswärtstor: Wayne Rooney brachte die Gäste nach einem Freistoß in Führung (2.).

Die Bayern waren in der Folge aber spielbestimmend und wurden in der zweiten Halbzeit belohnt: Erst setzte Franck Ribery einen abgefälschten Freistoß in die Maschen (76.), dann behielt Olic nach einem Fehler von Patrice Evra die Nerven.

Van Gaal: "Haben hervorragend gespielt"

"Wir waren schon in der ersten Halbzeit überlegen, haben aber nicht viele Chancen kreiert. In der zweiten Halbzeit haben wir hervorragend gespielt, viel Chancen kreiert und bis zum Schluss alles gegeben. Ich denke, dass wir hoch verdient gewonnen haben", sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal.

Mit dem Ergebnis war der Niederländer aber nicht ganz zufrieden: "Ich wollte 0:0 oder 1:0 spielen. 2:1 ist nicht das beste Ergebnis. Aber wir haben auswärts immer ein Tor gemacht."

Manchesters Trainer Sir Alex Ferguson hatte an seiner Mannschaft einiges auszusetzen: "Wir haben nicht gut gespielt und den Ball zu leicht weggegeben. Das ist nicht zu erklären und eine Riesen-Enttäuschung für mich."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Robben steht mit Wadenproblemen nicht im Kader. Altintop spielt auf der rechten Seite, Müller rückt für Klose in den Angriff. Ribery spielt links, Pranjic für den gelbgesperrten Schweinsteiger im Zentrum. Hinten verteidigt Demichelis, Badstuber auf links, Contento draußen.

Ferguson mit der Europa-Cup-Taktik: Drei drei defensive Mittelfeldspieler (Fletscher, Carrick, Scholes), davor zwei blitzschnelle Außen (Park, Nani) und vorne der Ein-Mann-Bulldozer Rooney.

2., 0:1, Rooney: Anstoß ManUtd, langer Ball an die rechte Eckfahne, dummes Foul von Demichelis an Nani. Der tritt den Freistoß in die Mitte, Bommel verlängert unglücklich mit dem Hinterkopf. Am Fünfer rutscht Demichelis aus, Rooney muss nur den Fuß hinhalten. Nur 64 Sekunden hat es gedauert.

16.: Rooney wird links steil geschickt - van Buyten verliert erst das Laufduell, blockt Rooneys Schuss dann aber ab. ManUtd setzt nach, Nani tanzt von rechts in den Strafraum - knapp rechts vorbei.

21.: Ribery taucht im Zentrum auf und hat Platz. Sein Linksschuss aus 23 Metern wird abgefälscht, van der Sar schnappt sich das krumme Ding im Nachfassen.

24.: Ribery überlobbt die baumlangen ManUtd-Innenverteidiger. Altintop frei vor der Kiste, vermasselt aber die Ballannahme.

28.: Wieder Ribery, diesmal mit klasse Hackentrick gegen Neville. Van der Sar faustet Riberys Flanke auf Altintop, der zieht aus 17 Metern halbrechts volley ab. Olic schleicht sich an den Fünfer, haut aber am Ball vorbei.

39.: Park schickt Fletscher per Direktabnahme auf den linken Flügel. Der tanzt Lahm aus, flankt in die Mitte. Demichelis steht prima zum Ball, springt aber unten durch. Butt verhindert gegen den alleingelassenen Rooney das 0:2.

Halbzeit-Fazit: Bayern früh durch Rooney geschockt, dann aber spielbestimmend und mit Chancen. ManUtd nach Kontern brandgefährlich. Ballbesitz: 59:41, 5:7 Torschüsse.

46.: Ribery zieht von links nach innen, spielt dann steil auf Olic. Der Kroate zieht aus spitzem Winkel sofort mit links ab - van der Sar pariert.

55.: Altintop lässt mit drei Haken an der Strafraumgrenze die gesamte United-Defensive ins Leere laufen. Gewaltschuss aus halbrechter Position - van der Sar reißt beide Fäuste hoch und pariert.

72.: Müller legt im Strafraum auf den heranstürzenden Olic ab. Mit dem Vollspann visiert Olic von halblinks das kurze Eck an, van der Sar ist wieder zur Stelle.

76., 1:1, Ribery: Dummes Handspiel von Neville knapp vor dem Sechzehner. Ribery zieht den Freistoß aus 22 Metern rechts an der Mauer vorbei, Rooney fälscht unglücklich ab und der Ball geht links ins Tor.

83.: Ecke vom eingewechselten Giggs von links. Vidic rauscht heran, sein Kopfball klatscht krachend an die Latte.

90.+1: Klose legt am Sechzehner quer auf Gomez. Der verzögert geschickt und lässt Ferdinand ins Leere rutschen. Doch van der Sar holt seinen Schuss glänzend aus dem Winkel.

90.+2, 2:1, Olic: Gomez tankt sich in Richtung United-Gehäuse, bleibt aber an Evra hängen. Manchesters Außenverteidiger hat mit der Situation schon abgeschlossen, da kommt Olic herangerauscht, schnappt sich die Kugel, läuft vollkommen frei nach innen und lässt van der Sar vom Elfmeterpunkt keine Chance. Rechts unten schlägt's ein!

Fazit: Am Ende ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg der Bayern, die sich vor allem in der zweiten Halbzeit auf Augenhöhe mit Manchester präsentierten.

Der Star des Spiels: Edwin van der Sar. Der Keeper strahlte eine unglaubliche Ruhe aus und hielt fast alles, was auf sein Tor kam - beim abgefälschten Freistoß war er ebenso machtlos wie beim 1:2. Außerdem ist sein aktives Torwartspiel und die Präzision der langen Bälle des 39-Jährigen immer wieder eine Augenweide.

Die Gurke des Spiels: Patrice Evra. Eigentlich war ManUtds rechte Seite als Schwachpunkt ausgemacht worden - die Bayern und insbesondere Altintop bewiesen aber, dass auch Evra zu knacken ist. Dazu leistete sich der Franzose in der Nachspielzeit einen totalen Blackout gegen Olic und erwies seiner Mannschaft damit einen Bärendienst.

Die Pfeife des Spiels: Frank De Bleeckere (Belgien) pfiff ab der ersten Minute jede Kleinigkeit ab und hielt seine Linie durch. Das war absolut nicht schön anzusehen, aber immerhin konsequent - wenn er auch ein ums andere Mal daneben lag. Pech für den FCB: Hätte er Olic' Schubser gegen Vidic Mitte der ersten Halbzeit nicht abgepfiffen - Müller wäre alleine vor van der Sar gestanden.

Die Lehren des Spiels: Die Null zu halten war für den FCB schon nach 64 Sekunden hinfällig. Der Schock hielt eine Viertelstunde an, dann kamen die Bayern besser ins Spiel und erarbeiteten sich eine handvoll brauchbarer Chancen, die jedoch mitunter fahrlässig vergeben wurden.

Auf der anderen Seite hatte ManUtd sehr früh genau das, was es wollte - und konnte fortan genüsslich kontern. Dabei wurde entweder Rooney rustikal mit langen Bällen gefüttert oder aber der Ball über ganz wenige Stationen auf die Außen transportiert. Dabei geriet der FCB Mitte der ersten Halbzeit mächtig ins Schwimmen. In der zweiten Hälfte ebbte ManUtds Offensivdrang jedoch ab, Bayern stand besser.

In der Bayern-Offensive zogen Ribery und Altintop oft in die Mitte, um die Außenkorridore für Badstuber und Lahm freizumachen. Vor allem Altintop war so oft anspielbar und an vielen Aktionen beteiligt. Ribery, der nicht bei hundert Prozent war, wurde hingegen seltener gesucht und nahm sich dementsprechend seine Auszeiten.

Beim Freistoß war er dann aber - wenn auch mit Glück - zur Stelle. Durch Gomez' Einwechslung bekam der FCB zudem noch mal die zweite Luft.

ManUtd muss sich den Vorwurf gefallen lassen, den Bayern nicht früher den Garaus gemacht zu haben - den Bayern fehlte für einen höheren Sieg, der insgesamt gesehen durchaus möglich war, die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Dennoch: Für das Rückspiel im Old Trafford in acht Tagen haben die Bayern einen kleinen Vorteil - und auf Bayern-Seite kommen Schweinsteiger und wahrscheinlich Robben zurück.

Auf der Gegenseite knickte Rooney kurz vor dem 2:1 um und humpelte vom Platz. Unter Umständen fehlt der Top-Torjäger damit im Rückspiel. Ferguson: "Rooney hat sich am Knöchel verletzt. Wir werden erst am Mittwoch wissen, was es genau ist. Aber ich hoffe, dass es nicht ernst ist."

Bayern München - Manchester United: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung