Startelf-Rückkehr von Delpierre weiter offen

SID
Donnerstag, 04.02.2010 | 15:29 Uhr
Matthieu Delpierre erzielte in 131 Spielen für den VfB Stuttgart zwei Tore
© sid
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Obwohl Verteidiger Matthieu Delpierre vom VfB Stuttgart seine Zehenverletzung auskuriert hat, wird er im Auswärtsspiel gegen den 1.FC Nürnberg wohl nicht in der Startelf stehen.

VfB Stuttgart muss am Samstag beim 1. FC Nürnberg vermutlich erneut auf Matthieu Delpierre verzichten.

Wie VfB-Coach Christian Gross am Donnerstag erklärte, werde über den Einsatz des Verteidigers, der nach einer Zehenverletzung schon wieder trainiert, erst kurzfristig entschieden. "Wenn er fit ist, spielt er", sagte Gross, "aber er hat seinen Rhythmus noch nicht gefunden."

Ein dickes Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Angreifer Cacau, den Adduktorenprobleme plagen. Arthur Boka ist dagegen fit von seinem Einsatz mit der Elfenbeinküste beim Afrika-Cup zurückgekehrt und wird in den Kader zurückkehren.

Vor der Reise nach Franken stapeln die Verantwortlichen tief. An der Ausgangssituation habe sich auch nach zuletzt vier Siegen in Folge nichts geändert, betonte Sportvorstand Horst Heldt, "es geht weiter nur um den Abstiegskampf."

Gross fordert Konzentration

Auch Gross übte sich in Zurückhaltung und wollte von einem Angriff auf den internationalen Wettbewerb nichts hören: "Der Abstand nach oben ist sehr groß, es gibt keinen Grund zur Euphorie."

Statt Träumereien forderte er für Samstag volle Konzentration. "Wir müssen dominant auftreten, intelligent und druckvoll spielen", sagte der VfB-Trainer, "die Mannschaft weiß, dass sie Resultate liefern muss."

Insgesamt äußerte sich Gross zufrieden über die Entwicklung der Mannschaft. "Ich spüre einen großen Zusammenhalt in meinem Team, auch wenn wir uns noch weiter einspielen müssen."

Bayern setzt auf Eigengewächse: Müller und Badstuber verlängern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung