Freitag, 05.02.2010

Nach Vertrags-Verlängerung bei Bayern

Daniel van Buyten als Joker im Ribery-Poker?

Der neue Vertrag von Daniel van Buyten könnte sich doppelt auszahlen: Der Belgier bleibt Bayerns Abwehrchef - und erhöht die Chancen auf den Verbleib von Franck Ribery, wie van Buyten selbst glaubt.

Verstehen sich sichtlich blendend: Daniel van Buyten (l.) und Franck Ribery
© Getty
Verstehen sich sichtlich blendend: Daniel van Buyten (l.) und Franck Ribery

Gestern unterschrieb neben den Eigengewächsen Thomas Müller (20 / Vertrag bis 2013) und Holger Badstuber (20 / Vertrag bis 2014) auch der Belgier Daniel van Buyten (31) einen neuen Vertrag bis 2012.

Der unter Trainer Louis van Gaal aufblühende Abwehr-Riese brillierte zuletzt durch seinen Kampfgeist und trug mit acht Pflichtspiel-Toren in dieser Saison entscheidend dazu bei, dass der FC Bayern München noch in allen drei Wettbewerben mitmischen kann.

Die Bayern entschlossen sich dazu, dem Belgier einen Vertrag über zwei Jahre, und nicht wie sonst für Spieler ab 30 bei den Bayern üblich einen Einjahres-Kontrakt anzubieten.

Ein Schachzug, der dazu dienen könnte, einen weiteren wertvollen Spieler längerfristig an den Verein zu binden.

Bundesliga, Tippspiel

Wichtiges Argument für Ribery

Den von Real Madrid, FC Barcelona und weiteren Top-Klubs umworbenen Franck Ribery verbindet eine tiefe Freundschaft mit van Buyten, der auch gerne mal den Dolmetscher für den französischen Superstar spielt.

Gegenüber der "Bild" bestätigte der Belgier, dass Bayern durch seine Vertrags-Verlängerung eine größere Chance habe, Ribery zu halten. "Dass ich unterschrieben habe, ist ein wichtiges Argument für Franck, ebenfalls in München zu bleiben", sagt er.

Van Buyten als Mediator

Mehr noch: Van Buyten will sogar als Vermittler zwischen Verein und Ribery auftreten: "Ich kann den Vertrag zwar nicht für ihn unterschreiben, aber ich werde nun natürlich auch im Namen des FC Bayern mit Franck reden und versuchen, ihn zu überzeugen, zu bleiben."

Neben sich selbst sieht van Buyten den Transfer von Arjen Robben, die Aussicht auf Verpflichtung weiterer Top-Stars und die solide wirtschaftliche Situation des FC Bayern als wichtige Argumente für Franck Ribery an, um noch weitere Jahre für die Münchner zu spielen.

Zumal Ribery "hier weiß, wie der Verein funktioniert. Er weiß, dass er die Nummer eins, der große Star ist. Wenn er ins Stadion läuft, jubeln 69.000 Fans mit ihm", so van Buyten.

Beim Spiel gegen Wolfsburg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) wird der Franzose erst einmal wieder auf der Bank Platz nehmen.

Voraussichtliche Aufstellungen: So will München in Wolfsburg spielen

Bilder des Tages, 5. Februar
Die Schlümpfe sind zurück! Zumindest im Westpac Stadium beim Rugby in Wellington (Neuseeland)
© Getty
1/5
Die Schlümpfe sind zurück! Zumindest im Westpac Stadium beim Rugby in Wellington (Neuseeland)
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0502/bilder-des-tages-0502.html
Neuseelands Rugby-Spieler Save Tukola gibt den Ball um keinen Preis her. Da gibt's auch schonmal eine Ohrfeige für den Gegenspieler
© Getty
2/5
Neuseelands Rugby-Spieler Save Tukola gibt den Ball um keinen Preis her. Da gibt's auch schonmal eine Ohrfeige für den Gegenspieler
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0502/bilder-des-tages-0502,seite=2.html
In der NBA hat Rafer Alston (l.) gut lachen. Sein Miami-Heat-Mitspieler Michael Beasley sieht bei seiner Landung schließlich sehr unglücklich aus
© Getty
3/5
In der NBA hat Rafer Alston (l.) gut lachen. Sein Miami-Heat-Mitspieler Michael Beasley sieht bei seiner Landung schließlich sehr unglücklich aus
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0502/bilder-des-tages-0502,seite=3.html
Im Kampf um den Puck kann man in der NHL auch mal den Gesetzen der Schwerkraft trotzen. So wie hier Alex Ovechkin (r.) von den Washington Capitals
© Getty
4/5
Im Kampf um den Puck kann man in der NHL auch mal den Gesetzen der Schwerkraft trotzen. So wie hier Alex Ovechkin (r.) von den Washington Capitals
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0502/bilder-des-tages-0502,seite=4.html
"Küss mich, ich war auch mal Werder-Coach": Otto Rehhagel (l.) beim vergeblichen Flirt-Versuch mit der Frau von Thomas Schaaf
© Getty
5/5
"Küss mich, ich war auch mal Werder-Coach": Otto Rehhagel (l.) beim vergeblichen Flirt-Versuch mit der Frau von Thomas Schaaf
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0502/bilder-des-tages-0502,seite=5.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.