Trainingsauftakt beim FC Bayern

Mit Jungstars und Luxusproblemen

Von Andreas Lehner
Samstag, 02.01.2010 | 22:30 Uhr
Bastian Schweinsteiger und der FC Bayern sind schon zum sechsten Mal im Trainingslager in Dubai
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Als letztes Team der Bundesliga nimmt der FC Bayern München am Sonntag die Vorbereitung für die Rückrunde auf. Um 16.30 Uhr bittet Louis van Gaal zum Lokaltermin an der Säbener Straße, bevor sich der Tross anschließend ins Trainingslager nach Dubai aufmacht.

Bis zum 10. Januar bleiben die Münchner im Emirat am Persischen Golf, schon zum sechsten Mal bereiten sie sich im Scheichtum auf die Rückrunde vor.

Mit drei beeindruckenden Siegen in Bundesliga und Champions League hatten sich die Münchner in die Winterpause verabschiedet.

Aber da beim FC Bayern Ruhe ein Fremdwort ist, hat sich auch über die Feiertage einiges getan. Auch in Dubai wird einiges los sein. Eine Bestandsaufnahme.

Wer ist dabei? Wer bleibt zuhause?

In den letzten Tagen haben die Münchner ihren Kader ausgedünnt. Luca Toni (AS Rom), Andreas Ottl und Breno (beide Nürnberg) wurden allesamt ausgeliehen, Alexander Baumjohann (Schalke) gar verkauft. Damit stehen aktuell 21 Profis im Kader, der jetzt van Gaals Wunschgröße hat. Allerdings sind hier auch die eigentlich chancenlosen Christian Lell und Andreas Görlitz dabei.

Dass die Bayern noch einen neuen Spieler dazuholen, wurde von allen Seiten ausgeschlossen. Dafür wird van Gaal im Schatten der Profis auch zwei, drei Nachwuchsspieler an den Kader heranführen.

Die aktuellen Kandidaten sind David Alaba, Diego Contento und Mehmet Ekici. Die drei dürfen auch mit ins Trainingslager reisen.

Fehlen wird dagegen erstmals nach 30 Jahren Uli Hoeneß. Der Ex-Manager und jetzige Präsident bleibt bewusst zuhause und überlässt Sportdirektor Christian Nerlinger das Feld. So kann Hoeneß am 5. Januar gemütlich in der Heimat Geburtstag feiern.

Was passiert mit den auslaufenden Verträgen?

Sechs Verträge (Butt, Rensing, van Buyten, van Bommel, Altintop, Görlitz) laufen nach der Saison aus. Mark van Bommel hatte im SPOX-Interview noch angekündigt, dass es in Dubai Gespräche geben solle.

Dem widersprach aber Sportdirektor Nerlinger: "In Dubai wird es keine Vertragsgespräche und keine Vertragsverlängerungen geben. Dort steht allein der sportliche Aspekt im Vordergrund. Wir wollen die Grundlage für eine erfolgreiche Rückrunde legen."

Das heißt, die Spieler müssen noch ordentlich Gas geben, um sich einen neuen Vertrag zu verdienen. "Die Mannschaft entwickelt sich momentan hervorragend und ich möchte das Frühjahr abwarten, um zu sehen, wie sich diese Entwicklung weiter vollzieht. Wir haben dann noch genug Zeit, die entsprechenden Gespräche zu führen", so Nerlinger.

Was wird aus Franck Ribery?

Der Franzose steigt nach seiner langen Verletzungspause in der Vorrunde wieder voll ins Mannschaftstraining ein. Allerdings könnte dies sein letztes Wintertrainingslager mit dem FC Bayern sein. Sein Berater Alain Migliaccio teilte mit, dass Ribery keinen neuen Vertrag mehr in München unterschreiben werde. Sein aktueller Kontrakt läuft bis 2011.

Für die Bayern ist eine Vertragsverlängerung nach wie vor die erste Option. Aber Hoeneß hat schon angekündigt, dass der Verein Ribery im Sommer verkaufen werde, falls eine Verlängerung nicht möglich sei, um eine hohe Ablösesumme zu kassieren. Kaufkräftige Interessenten sind mit Real Madrid und dem FC Chelsea ohnehin vorhanden.

Wo liegen die Trainingsschwerpunkte in Dubai?

Die Sommervorbereitung lief alles andere als optimal. Die Bayern hetzten von einem Testspiel zum nächsten, die Trainingseinheiten waren zerstückelt. Ein Umstand, den van Gaal immer wieder anprangerte. Für die Entwicklung der Mannschaft und das Schaffen von Automatismen hatte er keine Zeit.

Deshalb verzichten die Münchner in Dubai komplett auf Testspiele. Vor Beginn der Rückrunde tritt man nur gegen den FC Basel (12. Januar) an. Van Gaal hat also endlich die Möglichkeit, die Mannschaft noch mehr nach seinen Vorstellungen zu entwickeln.

Dabei steht ihm allerdings ein kleineres Luxusproblem ins Haus. Zum Ende der Hinrunde hat sich eine kompakte Mannschaft gefunden, die auch als solche auftrat und dabei Spaß hatte. Durch die Rückkehr der beiden Superstars Ribery und Robben müssen einige aber um ihre Plätze zittern.

Und dann ist da noch die Frage nach dem System. Stellt van Gaal auf 4-3-3 um, würde es für Ivica Olic eng werden. Belässt es van Gaal beim 4-4-2 fände sich wohl Thomas Müller auf der Bank wieder. Die Bayern-Fans würden beide lieber auf dem Rasen sehen.

Alle Ergebnisse und Termine des FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung