Riesen-Interesse an VfB-Star

Mario Gomez von Spitzenklubs gejagt

Von Johannes Rupprechter
Mittwoch, 25.02.2009 | 11:24 Uhr
Erhört Mario Gomez die Lockrufe aus Manchester und Madrid?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die Top-Leistungen von Stuttgart-Stürmer Mario Gomez in der Rückrunde sind auch den besten Vereinen der Welt nicht entgangen. Angeblich sind Champions-League-Sieger Manchester United und der spanische Meister Real Madrid an einer Verpflichtung des 23-Jährigen interessiert.

VfB-Torjäger Mario Gomez wird wohl nicht über das Saisonende hinaus in Stuttgart zu halten sein.

Nach Informationen der "Sport Bild" wurde der 23-jährige Nationalspieler am vergangenen Wochenende beim Bundesliga-Spiel gegen 1899 Hoffenheim von Scouts von Manchester United und Real Madrid beobachtet.

Führe dein Team zum Titel bei Goalunited

Bereits zuvor soll er von Manchester City und dem FC Barcelona observiert worden sein. Der Halb-Spanier könnte die Schwaben aufgrund einer Klausel in seinem Vertrag im Sommer für eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro verlassen.

Demba Ba als Nachfolger gehandelt

VfB-Manager Horst Heldt ist sich bewusst, dass Gomez, dessen Kontrakt noch bis 2012 läuft, sehr schwer am Neckar zu halten sein wird.

"Er wird immer besser, sein Spiel ist sehr stabil. Mario ist der beste Stürmer Deutschlands." 24 Tore in 31 Pflichtspielen in der aktuellen Saison sprechen auch definitiv eine eigene Sprache.

Doch die Schwaben haben schon einen Ersatzmann im Visier. Laut der "Stuttgarter Zeitung" hat Heldt den senegalesischen Angreifer Demba Ba von Hoffenheim im Visier.

Und dies offenbar nicht erst seit seinen drei Treffern gegen den VfB.

Alles über den VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung