Fussball

Transfermarkt - News und Gerüchte: Stuttgart vor Trennung von Maffeo?

Von SPOX
Pablo Maffeo vom VfB Stuttgart könnte nach einem halben Jahr ausgeliehen werden.

Der VfB Stuttgart könnte seinen Ex-Rekordzugang Pablo Maffeo im Winter abgeben. Fortuna Düsseldorf und die TSG 1899 Hoffenheim haben zwei Talente an der Angel, während der FC Augsburg Caiuby verkauften könnte. Juventus baggert wohl an Marcelo von Real Madrid.

Hier gibt's die heißesten News und Gerüchte vom Transfermarkt am 21. Januar.

VfB Stuttgart vor Trennung von Rekord-Neuzugang Pablo Maffeo?

Der VfB Stuttgart strebt offenbar die Trennung von Pablo Maffeo an. Ein halbes Jahr nach seiner Verpflichtung steht der Spanier laut Berichten des kicker wieder vor dem Aus. Maffeo kam für zehn Millionen Euro, was zum damaligen Zeitpunkt die Rekord-Ablösesumme für die Stuttgarter bedeutete.

In der schwierigen Saison blieb der Rechtsverteidiger bislang den Nachweis seines Könnens schuldig. "Er macht mir zu wenig. Da kritisiere ich die Leistungsbereitschaft", sagte Trainer Markus Weinzierl kürzlich. Er nahm Maffeo aus dem Training und ließ ihn im Einzeltraining "an Grundlagen arbeiten."

Dem Bericht zufolge soll Maffeo nun ausgeliehen werden. Sportvorstand Michael Reschke sprach von Anfragen, es gebe jedoch noch keine konkreten Angebote. Bei einem Weiterverkauf Maffeos würde Ex-Klub Manchester City satte 25 Prozent der Ablösesumme einstreichen.

FC Augsburg könnte Problem-Profi Caiuby abgeben

Der FC Augsburg ist erfolglos in die Rückrunde gestartet, Stürmer Caiuby stand nicht im Kader. Der 30-Jährige wird seit dem 4. Januar im Training vermisst, offiziell gibt der Verein dafür "private Gründe" an. Wann aber Caiuby wieder zurückkehrt, scheinen die Verantwortlichen aktuell nicht zu wissen.

Die Zukunft des Spielers sei entsprechend offen, sagte Manager Stefan Reuter im Rahmen des Rückrunden-Auftakts: "Ich führe zunächst das Gespräch mit Caiuby, wenn er da ist. Dann geben wir eine Stellungnahme ab." Mit Vertrag bis 2020 scheint sich eine Trennung vom Brasilianer anzubahnen.

Kapitän Daniel Baier deutete am Wochenende bereits an, dass auch der Mannschaft langsam die Geduld für Caiuby fehle: "Ich weiß nicht, was mit ihm ist, ich hatte keinen Kontakt. Fakt ist: Er ist nicht da und wird uns nicht helfen. Man kann stundenlang über das Thema reden. Uns nervt's langsam."

Fortuna Düsseldorf vor Verpflichtung von Dawid Kownacki?

Aus den letzten vier Spielen konnte Fortuna Düsseldorf satte zwölf Punkte sammeln. Nun könnte das Team von Friedhelm Funkel zusätzliche Verstärkung erhalten. Dem kicker zufolge steht Dawid Kownacki vor der Unterschrift beim Aufsteiger. Der 21-jährige Stürmer von Sampdoria Genua könnte bis Sommer auf Leihbasis kommen.

Kownacki war für Sampdoria bislang vor allem Ergänzungsspieler, kam aber schon in 15 Spielen zum Einsatz. Als Joker gelang ihm in der Serie A alle 177 Minuten ein Treffer. Schon Anfang Januar war über das Interesse Düsseldorfs berichtet worden, damals stand aber noch nicht fest, ob Düsseldorf eine Kaufoption erhält.

Diese scheint nun ausgehandelt zu sein. Für sieben Millionen Euro kann die Fortuna demnach im Sommer zuschlagen und den Verbleib des Stürmers sichern. Die Leihgebühr beträgt bis dahin wohl rund 200.000 Euro.

Die Rheinische Post vermeldet derweil, dass auch der VfB Stuttgart noch im Rennen um Kownacki ist.

TSG 1899 Hoffenheim vor Verpflichtung von Lucas Ribeiro?

Der Rückrunden-Auftakt gegen den FC Bayern München ging schief, trotzdem hat die TSG 1899 Hoffenheim aber noch einige Ambitionen für das letzte Halbjahr mit Julian Nagelsmann. Wie die Bild vermeldet, haben die Sinsheimer gesteigertes Interesse an Brasiliens U-Nationalspieler Lucas Ribeiro.

Rund vier Millionen Euro soll der Abwehrspieler in die Bundesliga kommen. Ribeiro gilt in seiner Heimat als großes Talent, stieg aber kürzlich mit seinem Verein EC Vitoria in die zweite Liga ab. Entsprechend scheint ein Transfer machbar. Aktuell weilt er bei der U20-Südamerika-Meisterschaft, bei der auch BVB-Neuzugang Leonardo Balerdi spielt.

Marcelo nur noch Bankspieler - Flucht zu Juventus?

In den vergangenen beiden Spielen von Real Madrid startete Sergio Reguilon auf der linken Seite, während Routinier Marcelo auf der Bank Platz nehmen musste. Die spanische AS sieht dies als Grundlage zur Spekulation über einen Wechsel des Brasilianers im Sommer. Demnach lockt Juventus den Linksverteidiger.

Marcelo soll schon mehrfach Nachrichten von Ex-Teamkollege Cristiano Ronaldo erhalten haben, der einen Wechsel nach Turin forcieren möchte. Der 30-Jährige steht in Madrid allerdings noch bis 2022 unter Vertrag und dürfte trotz aktueller Formschwäche ein zentrales Element der Zukunftsplanungen sein.

Bei seiner Vertragsverlängerung 2017 hatte Marcelo noch angegeben, seine Karriere gerne bei Real beenden zu wollen. Bei Juventus würde er in Konkurrenz zu Landsmann Alex Sandro treten, der seinerseits noch einen Vertrag bis 2023 hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung