Fussball

DFB-Stiftung: Wrzesinski folgt auf Watzke

SID
Tobias Wrzesinski ist neuer Geschäftsführer der DFB-Stiftungen

Tobias Wrzesinski tritt als Geschäftsführer der DFB-Stiftungen Egidius Braun und Sepp Herberger zum 1. April die Nachfolge von Wolfgang Watzke an, der nach Erreichen des 65. Lebensjahres am Monatsende in den Ruhestand verabschiedet wird.

Watzke war seit Errichtung der DFB-Stiftung Egidius Braun im Juli 2001 deren Geschäftsführer. Die Geschäftsführung der Sepp-Herberger-Stiftung übernahm er im August 2009.

"Stellvertretend für den Deutschen Fußball-Bund drücke ich Wolfgang Watzke den tiefen Respekt und die große Anerkennung für seine langjährige großartige Arbeit aus", sagte DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der Vorsitzende der beiden DFB-Stiftungen.

Zur Verabschiedung am vergangenen Freitag waren Freunde und Weggefährten Watzkes nach Hennef gekommen, darunter auch DFB-Präsident Reinhard Grindel, Gehlenborg und Schatzmeister Stephan Osnabrügge sowie Ex-Außenminister Klaus Kinkel.

Wrzesinski ist in der 40-jährigen Geschichte der Sepp-Herberger-Stiftung der vierte Geschäftsführer. In der DFB-Stiftung Egidius Braun war Watzke der bisher einzige Geschäftsführer.

Alle Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung