Testspiel-Manipulation zieht weitere Kreise

"Ich bin selbst schockiert"

SID
Montag, 11.01.2016 | 13:25 Uhr
Sportwetten sorgen immer wieder für große Diskussionen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Das Angebot ist verlockend. Fünf-Sterne-Unterkunft, feste Zeiten auf feinsten Trainingsplätzen, Zimmer-Upgrade für Trainer und den Assistenten inbegriffen. Die Hotels heißen Gloria oder Arcadia, Cornelia Diamond oder Side Star, und sie alle liegen an der türkischen Riviera. Besonderheit: Wer dort bucht, kann sich im "Fußball-Paket" auch gleich seine Testspiele organisieren lassen.

So hat es auch der Drittligist SV Wehen Wiesbaden getan, die türkische Agentur "Bluebird" mit Sitz in Antalya besorgte dann Schiedsrichter Ali Can Soudal für das Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach II in Side - auf recht undurchsichtigen Wegen.

"Wir sind hier nur die Reisegesellschaft", sagte der stellvertretende Bluebird-Geschäftsführer dem SID am Montag: "Die Schiedsrichter werden bei einer anderen Reisegesellschaft bestellt." Er nennt den Namen eines anderen Veranstalters. Die Recherche führt ins Leere.

Ali Can Soudal, registriert beim türkischen Fußball-Verband TFF, pfiff beim 3:1-Sieg der Wiesbadener Absurdes. Einen Handelfmeter für Wehen, der keiner war, "maximal hat einer UNSERER Spieler den Ball mit der Hand berührt", berichtet Pressesprecher Daniel Mucha.

Das ist auch auf verwackelten Videosequenzen zu sehen. Es gab einen weiteren Elfmeter, der keiner war. Wehens Trainer Sven Demandt sprach anschließend von einem "Elfmeter-Geschenk", Gladbachs Trainer Arie van Lent von einem "Slapstick-Elfmeter".

Weitere Spiele betroffen

Auf dem asiatischen Wettmarkt wurden derart hohe Beträge auf eine bestimmte Toranzahl gesetzt, dass das Überwachungssystem Sportradar anschlug. Die Firma, die für den DFB und die DFL Wettbewegungen beobachtet, beruft sich auf eine Verschwiegenheitsklausel den Verbänden gegenüber - es gibt keine weiteren Informationen.

Nach SID-Informationen allerdings stehen weitere Testspiele hochklassiger Klubs in der Türkei in den vergangenen Tagen unter Manipulationsverdacht. Spiele deutscher Vereine aus der ersten und 2. Liga befinden sich nicht darunter.

Eine Reisegesellschaft organisiert Testspiele für Profi-Vereine, Versorgung mit Wasser inklusive, und stellt die Schiedsrichter selbst? Einfacher kann man nicht manipulieren. Insider berichteten dem SID, dass sich über eigentümliche Schiedsrichter-Leistungen bei Testspielen in der Türkei ohnehin niemand wundert: Die seien schon lange an der Tagesordnung.

"Ich bin selbst schockiert", sagt der Mann von Bluebird am Telefon mit Bezug auf das manipulierte Spiel. Seine Agentur werde auch das Testspiel des SVWW gegen Rot-Weiss Essen am Dienstag organisieren - die Schiedsrichter allerdings bestelle wieder eine andere Gesellschaft.

Wiesbaden will Ermittlungen unterstützen

Im Internet wird dann wieder gezockt. Wie viele Eckbälle wird es geben? Wer bekommt den nächsten Einwurf? Wer wird den Anstoß zur zweiten Halbzeit ausführen? Es sind Wetten, deren Ausgang sehr leicht zu beeinflussen ist, zumal bei einem Testspiel zweier unterklassiger Vereine.

Der SV Wehen Wiesbaden will Ermittlungen zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach II unterstützen - wenn überhaupt jemand nachfragt. Bis zum Montagmittag war das nicht geschehen. Vertreter der beiden Klubs wollen sich nicht mehr äußern.

Bluebird, gegründet laut Homepage 2006 in Zusammenarbeit mit der Event-Agentur des früheren Torhüters Dieter Burdenski (444 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen), schmückt sich im Internet offensiv mit der halben Bundesliga.

Schalke 04, Werder, Hamburger SV, VfL Wolfsburg, VfB Stuttgart, dazu eine Handvoll Zweit-, Dritt- und Viertliga-Vereine - sie alle seien zufriedene Kunden. Allein in Belek bezogen in dieser Winterpause sechs Erstliga-Klubs Quartier, Darmstadt 98 ist zudem in Antalya.

Der VfL Wolfsburg, der HSV und der VfB teilten am Montag jedoch auf SID-Anfrage mit, nicht mit Bluebird zusammenzuarbeiten. Die Testspiele der Schwaben organisiert die Agentur "MatchIQ", die auch eine Kooperation mit Hertha BSC, dem HSV, Werder und Hannover 96 pflegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung