Japan-GP der Formel 1: Analyse zum Rennen in Suzuka

Rosberg siegt - Mercedes ist Weltmeister!

Von Dominik Geißler
Sonntag, 09.10.2016 | 08:36 Uhr
Nico Rosberg ist auf dem besten Weg zum Weltmeistertitel
Advertisement
NFL
Live
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Nico Rosberg hat beim Großen Preis von Japan ohne Probleme den 23. Sieg seiner Formel-1-Karriere eingefahren. Max Verstappen kam im Red Bull als Zweiter ins Ziel. Dahinter folgte Lewis Hamilton, der nach einem schwachen Start zwischenzeitlich weit zurückfiel. Mit dem Doppelpodium haben die Silberpfeile den dritten Konstrukteurstitel in Folge perfekt gemacht.

Hamilton verpatzte den Start komplett und fiel noch in der ersten Runde auf Platz acht zurück. Anschließend schaffte es der Weltmeister immerhin noch aufs Podest.

Wegen eines harten Verteidigungsmanövers von Verstappen gegen Hamilton kurz vor Schluss legte Mercedes kurzzeitig Protest ein, zog diesen aber wenig später wieder zurück. Der Grund: Die FIA hätte mit der Entscheidung zwei Wochen gewartet, weil beide Fahrer bereits abgereist waren und somit nicht gehört werden konnten.

Sebastian Vettel kämpfte im Ferrari lange um Platz drei mit, musste sich aber letztlich der Konkurrenz geschlagen geben und wurde Vierter. Hinter ihm kam Teamkollege Kimi Räikkönen ins Ziel.

Das Rennergebnis im Überblick

Sechster wurde Daniel Ricciardo (Red Bull), Sergio Perez (7./Force India), Nico Hülkenberg (8./Force India), Felipe Massa (9./Williams) und Valtteri Bottas (10./Williams) komplettierten die Top 10.

In der Fahrerweltmeisterschaft baute Rosberg seinen Vorsprung mit 313 Punkten aus. Hamilton kommt auf 280 Zähler, hinter ihm folgen Ricciardo (212), Räikkönen (170), Verstappen (165) und Vettel (165). Pascal Wehrlein wurde im Manor Letzter.

Die Reaktionen:

Nico Rosberg (Mercedes): "Das ganze Wochenende hat sich toll angefühlt. Speziell auf dieser legendären Strecke ist es toll zu gewinnen. Das Team hat sich den Team-Titel sehr verdient."

Max Verstappen (Red Bull): "Da war viel Verkehr auf der Strecke. Zum Glück konnten wir die Reifen im letzten Stint etwas aufsparen. Wir hatten eine gute Strategie heute. Natürlich hat Lewis hart gepusht, aber es war nicht so heiß - nicht wie in Malaysia."

Lewis Hamilton (Mercedes): "Ich bin froh, dass ich für das Team heute Punkte holen konnte. Ich habe das Beste aus dem Rennen gemacht. Ich werde immer alles geben, wie in diesem Rennen. Wir werden sehen, was passieren wird."

Der Spielfilm:

Vor dem Start: Pech für Ferrari! Räikkönen musste in der Nacht das Getriebe wechseln und wird fünf Startplätze nach hinten versetzt. Vor allem Red Bull profitiert davon.

Vom letzten Rang geht Jenson Button ins Rennen. Nach einem Motorenwechsel muss der McLaren-Honda-Pilot offiziell um 35 Plätze nach hinten.

Die rechte Fahrbahnseite (in Fahrtrichtung gesehen) ist feucht. Das könnte den Start von Hamilton, Ricciardo und Co. beeinträchtigen.

Start: Hamilton versaut den Start komplett und fällt bis auf Platz acht zurück! Die Force Indias von Perez und Hülkenberg kommen hingegen perfekt ins Rennen und liegen aktuell auf Platz drei und sechs. Vettel hievt sich an Ricciardo und Hamilton vorbei auf Rang vier.

Runde 3: Vettel überholt Perez ohne Probleme auf der Start-Ziel-Geraden und ist nun auf Podiumskurs. Während sich Hamilton bei seinem Team für den miserablen Start entschuldigt, fährt Rosberg die schnellste Runde.

Runde 7: Hamilton saugt sich an Hülkenberg heran und versucht sich innen in der Vollgaskurve R130. Doch der Deutsche wehrt sich und bleibt vorne. Aber nur kurzfristig: Am Ende der Start-Ziel ist der Weltmeister vorbei.

Runde 11: Vettel holt Stück für Stück auf Verstappen auf. Der Grund? Der Niederländer kämpft mit seinen Reifen. Auch Räikkönen im zweiten Ferrari kommt Ricciardo näher. Red Bull reagiert und holt sein Duo in die Box. Beide Fahrer bekommen die harten Reifen aufgeschnallt.

Runde 12: Rosberg kommt jetzt ebenfalls zum Pitstop. Er fällt hinter Hamilton, der noch auf seinen Startreifen unterwegs ist, zurück, bleibt aber vor Verstappen.

Runde 14: Hamilton in der Box! Das lange Warten hat sich gelohnt, der Mercedes geht an Perez und Räikkönen, der den Mexikaner gerade überholt, vorbei. Eine dreiviertel Runde später schnappt sich der Champ auch Ricciardo.

Runde 18: Die Williams sind die einzigen der Top 10, die noch nicht an der Box waren. Weit nach vorne gespült, müssen sie sich nun aber Räikkönen, Perez und Co. geschlagen geben. Wollen Massa und Bottas wie in Malaysia mit einem Stopp durchs Rennen?

Runde 20: Klasse Manöver von Hülkenberg! Der Force-India-Pilot saugt sich an Bottas heran und geht außen in der Schlussschikane am Finnen vorbei.

Runde 27: Räikkönen versucht es mit dem Undercut. Der Iceman holt sich einen weiteren Satz der härtesten Reifenmischung. Damit kann er bis ans Ende durchfahren. Die Williams tun es ihm gleich und kommen zu ihrem einzigen Stopp.

Runde 30: Weil Verstappen zum Wechsel kam, muss Mercedes reagieren und Rosberg reinholen. Ohne Probleme bleibt der WM-Führende vor dem Youngster.

Runde 34: Hamilton holt sich erneut harte Reifen. Am Boxenausgang wird es eng: Räikkönen reiht sich nur knapp hinter dem Briten ein. Einen Umlauf zuvor holte Red Bull Ricciardo rein.

Runde 35: Der in Führung liegende Vettel kommt rein und bekommt Softs. Nach dem Stopp fällt der Heppenheimer hinter Hamilton zurück - erfolgreicher Undercut also.

Runde 40: Nachdem Vettel dank der weicheren Reifen Hamilton kurzfristig unter Druck setzen konnte, zieht der Mercedes nun davon. Statt um den letzten Podiumsplatz zu kämpfen, hat Hamilton nun sogar Verstappen auf Rang zwei im Visier.

Runde 43: Zehn Runden sind noch zu gehen. Hamilton liegt nur noch 2,5 Sekunden hinter Verstappen. Da ist noch alles drin mit Blick auf einen Mercedes-Doppelsieg!

Runde 49: Hamilton ist seit mehreren Umläufen im DRS-Fenster, doch der Red Bull überzeugt mit guter Traktion nach der Schikane. So kann der Engländer nicht attackieren.

Runde 52: Hamilton greift Verstappen vor der Schikane an, der Niederländer macht die Tür zu. Der Weltmeister bremst spät und verpasst die Schikane!

Ziel: Nach 53 Runden gewinnt Rosberg souverän vor Verstappen und Hamilton. Mercedes ist Weltmeister!

Mann des Rennens: Max Verstappen. Mit einem guten Start hat der Niederländer den Grundstein für ein perfektes Rennen gelegt. Zwar hatte der Teenie mit seinen Reifen zu kämpfen, blieb aber über die gesamte Distanz cool. Besonders stark: die Verteidigungskünste gegen Hamilton in den letzten Runden.

Flop des Rennens: Pascal Wehrlein. Der Deutsche zeigte sich am Samstag formschwach und konnte sich auch am Sonntag nicht steigern. Mit 20 Sekunden Rückstand auf Teamkollege Esteban Ocon wurde der Manor-Pilot Letzter.

Das fiel auf:

  • Verstappen zeigte, dass man mit einem frühen Wechsel auf die harten Reifen viel Zeit gut machen konnte. Trotzdem kam Hamilton durch seinen späteren ersten Stopp an Räikkönen und Perez vorbei. Warum? Weil die beiden in ihrer Outlap Verkehr hatten.
  • Am Freitag noch mit starken Longruns geglänzt, schwächelte Red Bull heute zu Beginn und Mitte des Rennens. Vor allem der hohe Reifenverschleiß machte Verstappen und Ricciardo zu schaffen.
  • Vettels Reifensituation zwang den Ferrari-Mann dazu, beim letzten Stopp auf die Softs zu wechseln. Mit dem Quali-Reifen konnte er Hamilton zwar für wenige Runden jagen, dann machte sich der schnelle Reifenabbau aber bemerkbar. Vettel verlor den Anschluss.
  • Formel Standfestigkeit: Alle 22 Piloten kamen ins Ziel. Niemand musste seinen Boliden vorzeitig abstellen.

Formel 1: Kalender und WM-Stand 2016 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung