Freitag, 15.11.2013

USA-GP: 2. Freies Training

Weltmeister Vettel dominiert in Austin

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat auf der Jagd nach weiteren Rekorden das Freie Training vor dem Großen Preis der USA dominiert und seine Ambitionen auf den achten Sieg in Serie untermauert. Der Red-Bull-Pilot legte am Freitag auf dem 5,513 km langen Circuit of the Americas in Austin/Texas die Bestzeit hin (1:37,305 Minuten).

Sebastian Vettel war in Austin mal wieder Freitagsschnellster
© getty
Sebastian Vettel war in Austin mal wieder Freitagsschnellster

"Der Kurs war heute ziemlich rutschig", so Vettel. "Mit dem Auto war ich zufrieden, aber man weiß immer, dass man sich hier und da noch verbessern kann. Ich denke, dass wir durch das Programm gekommen sind, wir in der Lage waren, ein paar Dinge auszuprobieren. Einige waren gut, und einige waren nicht so gut."

Das Ergebnis des 2. Freien Trainings

Vettels Teamkollege Mark Webber landete mit 0,115 Sekunden Rückstand vor Mercedes-Pilot Nico Rosberg (Wiesbaden/+0,480) auf dem zweiten Platz. "Das Auto fühlt sich noch nicht allzu großartig an. Es gibt immer noch etwas Arbeit zu erledigen, aber wir werden daran über Nacht arbeiten", kündigte der Australier weitere Verbesserungen an.

Der WM-Zweite Fernando Alonso aus Spanien konnte dagegen vor dem Rennen am Sonntag (20 Uhr im LIVE-TICKER) kaum überzeugen. Er fuhr im Ferrari auf Rang zehn.

Hülkenberg vor Grosjean

Nico Hülkenberg (Sauber/Emmerich) wurde Siebter und ließ damit Romain im Grosjean im Lotus hinter sich. Der Franzose musste sich allerdings Heikki Kovalainen geschlagen geben, der als Ersatzmann für Kimi Räikkönen auf Anhieb Fünfter wurde (+0,768).

Adrian Sutil (Force India/Gräfelfing) landete auf Platz elf. Damit hielt er unter anderem Felipe Massa (Ferrari/12.) und seinen Teamkollegen Paul di Resta (15.) hinter sich, nachdem das Ergebnis des 1. Trainings wegen chaotischer Zustände kaum Aussagekraft hatte.

Chaos im 1. Training: Wo ist der Heli?

Vettel weiter auf Rekordjagd

Nachdem sich Vettel bereits vor drei Wochen zum mit Abstand jüngsten Vierfach-Weltmeister der Geschichte gekürt hat, jagt der Heppenheimer im "Wilden Westen" weiter die Bestmarken von Rekordweltmeister Michael Schumacher.

Der 44 Jahre alte Kerpener hatte 2004 die ersten sieben Rennen der Saison und insgesamt 13 gewonnen. Shooting-Star Vettel kann seine beeindruckende Serie mit einem weiteren Sieg auf acht ausbauen und außerdem beim Saisonfinale in São Paulo (Brasilien) in einer Woche den Schumacher-Rekord bei der Anzahl der Saison-Triumphe einstellen.

"Es ist nicht der Grund, warum ich ins Auto steige, wäre aber natürlich sehr schön", räumte der Heppenheimer ein: "Es ist es schon absolut verrückt, überhaupt mit Michael gleichgezogen zu haben."

Der Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.