Formel 1

Formel 1: WM-Stand zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton nach dem Russland-GP

Von SPOX
Lewis Hamilton und Sebastian Vettel fahren um die Formel-1-Weltmeisterschaft.
© getty

Die Formel-1-Saison 2018 neigt sich nach dem Großen Preis von Russland dem Ende. Nur noch fünf Rennen stehen bevor und Lewis Hamilton führt die Fahrer-Weltmeisterschaft komfortabel vor Sebastian Vettel an. SPOX erläutert alles Wichtige zum WM-Stand - und verrät, auf was der deutsche Ferrari-Pilot noch hoffen kann.

Nachdem die Königsklasse am Sonntag in Russland gastierte, steht schon am nächsten Wochenende der Große Preis von Japan an.

Formel 1: WM-Stand nach dem Russland-GP

Lewis Hamilton hat das Rennen in Sotschi gewonnen. Während er die vorherigen Siege dank fahrerischer Spitzenleistungen holte, durfte er diesmal nur wegen Mercedes ganz oben auf dem Treppchen stehen. Der Kommandostand wies den schnelleren Valtteri Bottas an, für Hamilton Platz zu machen, und sprach damit eine viel diskutierte Team-Order aus.

Sebastian Vettel wurde nur Dritter und verlor somit weitere zehn WM-Punkte auf Hamilton. Sein Rückstand beträgt nun schon 50 Punkte.

PlatzFahrerTeamPunkte
1Lewis HamiltonMercedes306
2Sebastian VettelFerrari256
3Valtteri BottasMercedes189
4Kimi RäikkönenFerrari186
5Max VerstappenRed Bull158
6Daniel RicciardoRed Bull134

Formel-1-Saison 2018: Mercedes im Vorteil gegenüber Ferrari

Während in der ersten Saisonhälfte das Kräfteverhältnis zwischen Mercedes und Ferrari ausgeglichen und vom jeweiligen Streckenlayout abhing, haben sich die Silberpfeile in der zweiten Hälfte - vor allem aber mit dem Singapur-GP - zur Nummer eins entwickelt.

Lange schöpfte Ferrari sein volles Potenzial zu selten aus. Mittlerweile scheint Mercedes seinen italienischen Konkurrenten aber überholt zu haben - so zumindest der aktuelle Eindruck. In Russland mussten Hamilton und Bottas beispielsweise nicht mal ans Limit gehen, um Ferrari in Schach zu halten. Der sagenumwobene Power-Vorteil der Scuderia scheint auch verschwunden.

WM: Was macht Sebastian Vettel Hoffnung?

50 Punkte Rückstand sind fünf Rennen vor Schluss jede Menge Holz. Dennoch gibt es für Vettel ein paar Hoffnungsschimmer im Saisonendspurt.

  • Vettel hat bereits mehrfach bewiesen, dass er vermeintlich uneinholbare Rückstände aufholen kann. So fuhr er 2010 zum WM-Titel, obwohl er nur als Dritter der Fahrer-Weltmeisterschaft ins Finale ging. Auch 2012 holte er im letzten Rennen dank einer Aufholjagd noch die Krone.
  • Ferrari hat nach wie vor ein starkes Auto. Sollte das Rennen in Russland, das Mercedes schon immer entgegenkam, ein Ausrutscher gewesen sein, sind bei allen restlichen Grands Prix Siege drin. Wenn Kimi Räikkönen und das wiedererstarkte Red-Bull-Team Hamilton Punkte klauen, ist für Vettel noch etwas drin.
  • Nichtsdestotrotz - und das wird wohl selbst Vettel nicht beschönigen - braucht er eigentlich mindestens einen Ausfall von Hamilton. Zuletzt kam der Brite beim Österreich-GP nicht ins Ziel. Dass ein Nuller eine Weltmeisterschaft komplett drehen kann, bewies die Saison 2016. Hier schied Hamilton in Führung liegend beim Malaysia-GP aus, Nico Rosberg profitierte.

Formel 1: Wann wird Lewis Hamilton Weltmeister 2018?

Bei der derzeitigen Punktevergabe (s.u.) kann nur Hamilton aus eigener Kraft Weltmeister werden, Vettel ist auf Schützenhilfe angewiesen.

125 Punkte werden in dieser Saison noch maximal für einen Fahrer ausgeschüttet - sollte dieser alle fünf verbliebenen Rennen gewinnen. Damit ist klar: Beim anstehenden Japan-GP kann sich Hamilton den Titel noch nicht sichern.

Punktevergabe in der Formel 1

RangWM-Punkte
1.25
2.18
3.15
4.12
5.10
6.8
7.6
8.4
9.2
10.1

Formel-1-Kalender 2018: Die letzten Rennen

Grand PrixDatum
Japan7. Oktober 2018
USA21. Oktober 2018
Mexiko28. Oktober 2018
Brasilien11. November 2018
Abu Dhabi25. November 2018
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung