Formel 1

Russland-GP der Formel 1: Hamilton siegt dank Teamorder - Vettel gegen Mercedes chancenlos

Lewis Hamilton hat nun 70 Formel-1-Siege in seiner Karriere geholt.
© getty

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Russland gewonnen und damit seinen 70. Sieg in der Formel 1 eingefahren. Der Mercedes-Pilot profitierte dabei von einer Teamorder, die ihn an Valtteri Bottas (2.) vorbei brachte. Sebastian Vettel wurde im unterlegenen Ferrari Dritter.

Mercedes dominierte den ersten Rennabschnitt, musste nach dem Boxenstopp jedoch mehr kämpfen. Zunächst gelang Vettel kurzzeitig der Weg vorbei an Hamilton, ehe Max Verstappen im vom weit hinten gestarteten Red Bull dank einer anderen Taktik die Führung übernahm und diese bis zu seinem ersten Stopp verwaltete.

Um Vettel bloß keine Chance im Duell gegen Hamilton zu geben, ordnete der Mercedes-Kommandostand Bottas an, bewusst Tempo rauszunehmen und seinen englischen Teamkollegen vorbeizulassen. Mit diesem Manöver waren die Spitzenpositionen besiegelt.

Als Vierter kam Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari ins Ziel. Fünfter wurde schließlich Verstappen vor Stallgefährte Daniel Ricciardo (6.). Die Top 10 komplettierten Charles Leclerc (7./Sauber), Kevin Magnussen (8./Haas) sowie die beiden Racing-Point-Piloten Esteban Ocon (9.) und Sergio Perez (10.). Renault-Pilot Nico Hülkenberg wurde Zwölfter.

In der Fahrer-Weltmeisterschaft hat Hamilton nun 50 Punkte Vorsprung auf Vettel (306 zu 256). Damit kann der Heppenheimer fünf Rennen vor Saisonende nicht mehr aus eigener Kraft den Titel gewinnen. Dritter in der WM ist nun Bottas mit 189 Zählern vor Räikkönen (186).

Russland-GP: Der Start

Bottas kam von der Pole ordentlich weg und gab Hamilton bei der langen Anfahrt auf die erste echte Kurve den nötigen Windschatten, um den gut gestarteten Vettel abzuwehren. Somit auf den vorderen Platzierungen keine Verschiebungen.

Ordentlich Plätze gut machte derweil Verstappen. Vom 19. Rang aus gewann er auf den ersten Metern gleich fünf Positionen.

Strategie beim Russland-GP:

Mercedes versuchte - anders als es viele Experten erwartet hätten - nicht, Hamilton über die Strategie an Bottas vorbeizuschleusen. Vielmehr holte man Bottas als ersten der Spitzengruppe nach 12 Runden herein und wechselte bei ihm von Ultra auf Soft.

Einen Umlauf später kam Vettel an die Box und bekam ebenfalls die Softs aufgeschnallt. Erst danach reagierte Mercedes auch bei Hamilton und wechselte ihm die Gummis. Die Folge: Vettel kam durch den Undercut - zumindest kurzzeitig - an seinem Rivalen vorbei.

Einen interessanten Plan verfolgte Red Bull. Vom Ende des Feldes gestartet, setzte man seine Piloten auf Softs. Damit ging es für Verstappen bis auf Platz eins vor, den er nach seinem Stopp auf Ultrasofts erst in der 43. Runde wieder verlor.

Highlight des Rennens: Vettel gegen Hamilton

Das Sochi Autodrom ist nicht unbedingt für spektakuläre Rennen bekannt. Was Hamilton und Vettel in ihrem Zweikampf boten, war dann aber doch echtes Racing. Zunächst rutschte Vettel durch die Boxenstrategie gerade so an Hamilton vorbei, ehe der Brite nur eine Runde später zum Konter ansetzte. Nach der Start-Ziel-Geraden wollte Hamilton innen vorbei, wurde aber von Vettel, der beim Anbremsen zwei Mal die Spur wechselte und sich damit kurzzeitig eine Untersuchung einhandelte, abgeblockt. Doch Hamilton ließ nicht locker - und ging schließlich nur wenige Meter später vorbei.

Mann des Rennens: Max Verstappen

Wie schnell sich Verstappen durchs Feld pflügte, war erstaunlich. Innerhalb von nur neun Runden fand er sich schon auf dem fünften Platz wieder - Teamkollege Ricciardo war zu diesem Zeitpunkt nicht mal in den Top 10. Durch die alternative Strategie ging er in Führung, welche er auf alten Reifen bis zu seinem Boxenstopp scheinbar mühelos behauptete.

Flop des Rennens: Toro Rosso

Von 17 und 20 gestartet, war für Toro Rosso ohnehin nicht viel drin. Doch ein Doppel-Ausfall nach nicht mal fünf Runden setzte einem enttäuschenden Wochenende die Krone auf. Gasly und Hartley drehten sich zu Rennbeginn und stellten ihre Autos mit einem wohl ähnlichen Defekt anschließend ab. Das war nichts.

Reaktionen der Top 3:

Lewis Hamilton (Mercedes): "Heute ist ein schwieriger Tag. Valtteri hat einen tollen Job gemacht und sich heute wie ein Gentleman verhalten. Mit Blick auf die WM wollen wir beide Titel gewinnen."

Valtteri Bottas (Mercedes): "Es ist schwierig heute. Gutes Ergebnis für das Team, für mich persönlich war es natürlich hart. Für Lewis geht es um die Weltmeisterschaft."

Sebastian Vettel (Ferrari): "Es war tricky. Die beiden Mercedes haben gut zusammengearbeitet. Mit einer guten Outlap haben wir sie überrascht. Beim Überholmanöver von Lewis habe ich ihn nicht richtig sehen können, dadurch ist er vorbeigezogen. Ich habe mein Bestes getan, kam aber am Ende nicht nah genug an Valtteri heran."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung