Donnerstag, 23.04.2015

Ex-Ferrari-Chef sorgt sich um Königsklasse

Luca di Montezemolo fordert F1-Reform

Der ehemalige Ferrari-Chef Luca di Montezemolo hat eine Reform der Formel 1 gefordert. "Die Eigentümer müssen investieren, sie müssen klare Prioritäten setzen, und sie müssen ein Management engagieren, das sich voll auf die neuen Ziele konzentriert", sagte di Montezemolo in einem Interview mit dem Manager Magazin.

Luca di Montezemolo ist inzwischen Präsident einer Fluggesellschaft
© getty
Luca di Montezemolo ist inzwischen Präsident einer Fluggesellschaft

Die Königsklasse des Motorsports benötige einen "klaren Plan, eine Strategie 2020", betonte der Italiener. Dazu müsse man auch die wichtigsten Partner mit ins Boot holen und "gemeinsam mit ihnen unter anderem die Kosten massiv senken". Zu den Partnern gehörten unter anderem Fernsehsender und die Veranstalter der Rennen.

Di Montezemolo war bis zum vergangenen Herbst Vorstandschef von Ferrari. Er führte das Unternehmen 23 Jahre lang und gewann in dieser Zeit 14 Formel-1-Weltmeistertitel.

Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Vettel ist optimistisch, was die neue Saison betrifft

Vettel: "Ferrari viel weiter, als viele Leute glauben"

Paul Di Resta fuhr bislang 58 Rennen in der Formel 1

Di Resta bleibt Ersatzfahrer bei Williams

Niki Lauda (l.) und Toto Wolff sind die Macher bei Mercedes

Bestätigt! Mercedes-Bosse verlängern Verträge


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.