Dienstag, 19.01.2010

Nur noch fünf Cockpits sind frei

Endspurt um die Arbeitsplätze

Auf dem Transfermarkt der Formel 1 ist bald Toreschluss. Nach der Verpflichtung von Pedro de la Rosa durch Sauber stehen theoretisch nur noch fünf Cockpits zur Verfügung, praktisch sogar nur noch vier. Vor allem für Nick Heidfeld gehen langsam die letzten Lichter aus. Sein Abschied aus dem Starterfeld ist wahrscheinlich. Ein Überblick über die Situation auf dem Fahrermarkt.

Der freie Platz bei Renault ist für einige Fahrer die letzte Hoffnung
© Getty
Der freie Platz bei Renault ist für einige Fahrer die letzte Hoffnung

Am 25. Januar präsentiert Mercedes sein Traumduo Michael Schumacher und Nico Rosberg in Stuttgart der Öffentlichkeit. Dort wird auch die neue Lackierung des Autos enthüllt. Das Auto selbst kommt allerdings erst auf der Teststrecke in Valencia ab dem 1. Februar ans Tageslicht. Bis dahin müssen sich alle - auch die Fahrer - gedulden.

Die Fahrer:

Nico Rosberg: Gültiger Vertrag (Laufzeit ungewiss)

Michael Schumacher: Vertrag für ein Jahr mit Option auf zwei weitere

Bei den Bullen gibt es schon seit Monaten keine Spekulationen um die Fahrer mehr. Dafür war lange die Motorenfrage ungeklärt. Seit dem Jahreswechsel nicht mehr. Red Bull wird auch 2010 wieder mit Renault-Motoren an den Start gehen. Die Testarbeit beginnt allerdings erst Mitte Februar in Jerez. Das neue Auto ist noch nicht fertig, daher lässt das Team die ersten Tests in Valencia aus.

Die Fahrer:

Sebastian Vettel: Vertrag bis 2011

Mark Webber: Vertrag bis 2010

Die Engländer haben ihr englisches Dreamteam beisammen. Zu Lewis Hamilton gesellt sich mit Jenson Button ein weiterer Weltmeister. Beide Fahrer sowie das neue Auto werden am 29. Januar präsentiert.

 

Die Fahrer:

Lewis Hamilton: Vertrag bis 2012

Jenson Button: Vertrag bis 2012

Bei der Scuderia ist schon seit einiger Zeit alles in trockenen Tüchern. Bei den Medientagen von Ferrari in Madonna di Campiglio hatte Neuzugang Fernando Alonso seinen ersten offiziellen Auftritt in Rot. Das neue Auto wird am 28. Januar in Maranello vorgestellt, danach geht es zu den ersten Tests nach Valencia.

Die Fahrer:

Fernando Alonso: Vertrag bis 2012

Felipe Massa: Vertrag bis 2010

Der Nachfolger von Nico Rosberg ist wieder ein Deutscher, Nico Hülkenberg. Mit ihm steigt die Zahl der deutschen F-1-Piloten auf sechs. Wann Hülkenbergs neues Auto das Licht der Welt erblicken wird, ist noch nicht klar.

 

Nico Hülkenberg im SPOX-Interview: "Ich will nicht Zehnter werden"

Die Fahrer:

Nico Hülkenberg: Vertrag bis 2011

Rubens Barrichello: Vertrag bis 2010

 

Die Entscheidung über die Zukunft des Teams ist gefallen. Es wird zu einem großen Teil verkauft, allerdings bleiben einige Anteile und die Namensrechte bei Renault. Gerard Lopez mit seinem Konsortium um die Management-Firma Genii Capital erhielt den Zuschlag. Das gab das Team Mitte Dezember bekannt. Das neue Auto wird am gleichen Tag wie das von Sauber am 31. Januar vorgestellt.

Die Fahrer:

Robert Kubica: Gültiger Vertrag (Laufzeit ungewiss).

Romain Grosjean: Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, dass der Franzose 2010 noch einmal eine Chance bekommt. Seit dem Abgang von Flavio Briatore hat er keine große Lobby mehr.

Nick Heidfeld: Renault wird zu seiner letzten Hoffnung auf ein konkurrenzfähiges Cockpit. Sein Mercedes-Traum ist geplatzt, auf den er im Poker alles gesetzt hatte. Andere Angebote ließ er verstreichen. Jetzt hat er den Salat. Am Ende bleibt vielleicht noch die Hoffnung auf den Ersatzfahrer-Job bei Mercedes.

Jacques Villeneuve: Seine Hoffnung ist, dass er über den Investor ins Team rutscht. Unter Lopez könnte sein ehemaliger Manager Craig Pollock Teamchef werden. Sein Name wird unter anderem gehandelt. Wenn Villeneuve zurückkommt, dann wohl bei Renault.

Takuma Sato: Auch der Japaner hat die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass bei der großen Konkurrenz ausgerechnet er den Zuschlag bekommt, ist doch sehr gering.

Vitaly Petrov: Der Russe ist die neueste Karte im Renault-Poker. Ihm werden deshalb sehr gute Chancen eingeräumt, weil er von allen Kandidaten das meiste Sponsorengeld mitbringt. Und das braucht das Team nach dem Werks-Rückzug offenbar dringend.

Den notorisch klammen Indern fehlen die finanziellen Mittel, um auf dem Fahrermarkt große Sprünge zu machen. Beinahe folgerichtig wurden sowohl Sutil als auch Liuzzi für die kommende Saison bestätigt. Die ersten Tests in Valencia wird das Team auslassen.

 

Die Fahrer:

Adrian Sutil: Vertrag bis 2010

Vitantonio Liuzzi: Vertrag bis 2010

Auch beim zweiten Red-Bull-Team zeichnen sich in Sachen Fahrerpaarung keine Überraschungen ab. Sebastien Buemi ist bereits bestätigt, Jaime Alguersuari so gut wie.

 

 

Die Fahrer:

Sebastien Buemi: Vertrag bis 2010

Jaime Alguersuari: Teamchef Franz Tost lässt immer wieder durchblicken, dass er mit dem jungen Spanier auch 2010 plant. Unterschrieben ist immer noch nichts, Alternativen zu Alguersuari sind aber auch keine in Sicht. Nick Heidfeld hat eine Absage erhalten.

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.