Formel 1

Brawn-Angebot "schockierend"

Von Alexander Mey
Sonntag, 04.10.2009 | 11:45 Uhr
Jenson Button kann beim nächsten Rennen in Brasilien zum ersten Mal Weltmeister werden
© Getty

Während Jenson Button auch nach dem Japan-GP noch Kurs auf den WM-Titel hält, gibt es hinter den Kulissen bei Brawn GP offenbar Streit um einen neuen Vertrag für 2010. Button will mehr Geld - scheitert daran die weitere Zusammenarbeit?

Dass Jenson Button auch im kommenden Jahr für Brawn GP fahren wird, galt bisher immer als absolut sicher. Klar, warum sollte man auch den potenziellen Weltmeister aus dem Team werfen?

Sportlich gibt es keine Gründe, die gegen Button sprechen, auch wenn seine Leistungen in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr restlos überzeugt haben. Aber wie sieht es finanziell aus?

Offenbar nicht allzu gut, denn Buttons Manager Richard Goddard schlägt im Interview mit dem "Daily Star" Alarm. "Ich bin geschockt über das Angebot von Brawn GP", sagte Goddard.

Button will deutlich mehr Geld

Button soll nur unwesentlich mehr verdienen als die 3,3 Millionen Euro, die er in dieser Saison bekommt. Eigentlich hätten ihm rund neun Millionen Euro zugestanden, aber er hatte auf einen Großteil seines Gehalts verzichtet, um zur Rettung des ehemaligen Honda-Teams beizutragen.

"Wir haben diesen Vertrag damals in dem Glauben unterschrieben, dass, wenn es für das Team gut läuft, auch für Jenson alles gut werden wird", sagte Goddard. Sprich: Jetzt, da Brawn GP vor beiden WM-Titeln steht, soll doch bitte der Garant dieser Erfolge auch entsprechend bezahlt werden.

Brawn unkt bereits über eine Trennung

Sollten sich beide Parteien nicht näher kommen, dann ist sogar eine Trennung denkbar. Teamchef Ross Brawn unkte im Vorfeld des Japan-GP bereits: "Noch ist zwar nichts entschieden, aber wenn wir, aus welchem Grund auch immer, einen Weltmeister verlieren sollten, wäre das ein Jammer."

Button selbst blockt momentan jedes Gespräch über seinen Vertrag für 2010 ab, weil er sich voll auf den Titelkampf konzentrieren will. Nur eins machte er klar: "Ich würde gerne bleiben."

Für einen Wechsel zu Brawn GP im kommenden Jahr ist schon seit einiger Zeit Nico Rosberg im Gespräch. Bisher gingen alle davon aus, dass er Rubens Barrichello ersetzen würde. Sollten sich aber Button und Brawn nicht einigen, könnte es ganz anders kommen.

Button stänkert gegen Schumi

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung