Sonntag, 14.09.2008

Zweikampf ums BMW-Cockpit?

BMW bestätigt Interesse an Alonso

Fernando Alonsos Traum vom Ferrari-Cockpit ist geplatzt. Jedenfalls vorerst. Denn nachdem die Scuderia mit Felipe Massa und Kimi Räikkönen beide Fahrer für die kommenden Jahre an sich gebunden hat, muss sich der Spanier nach einer Alternative umsehen. Erste Adresse ist dabei BMW-Sauber. Das bestätigt jetzt auch BMW-Motorsport-Direktor Dr. Mario Theissen.

Formel 1, BMW, Alonso, Kubica, Heidfeld
© Getty

"Es ist doch offensichtlich, dass wir nun das stärkste Team sind, das für das kommende Jahr noch ein freies Cockpit hat", sagte Theissen in Monza.

Und: " Ich bin natürlich an schnellen Fahrern interessiert." Schnellen Fahrern wie Alonso, der zuletzt viel aus dem unterlegenen Renault herausholte und in Belgien und Ungarn sogar vor Robert Kubica im BMW landete.

BMW wartet auf Alonso-Entscheidung

Eine ungewöhnlich offensive Ansage eines Teams, das sich mit Aussagen zu Fahrern ansonsten meist stark zurückhält. Doch offenbar wartet man bei den Weiß-Blauen nur noch auf Alonsos Entscheidung. "Es gibt einige Leute, die eine Entscheidung treffen müssen", so Theissen. "Wir warten - und werden sehen, was passiert."

Über konkrete Angebote oder Verhandlungen will Theissen allerdings noch nicht reden. "Ich möchte lieber erst darüber sprechen, wenn wir endgültig eine Entscheidung getroffen haben", erklärt Theissen.

Vettel: Der Regenkönig von Monza
Jubel bei der Nummer eins: Im Regen von Monza fuhr Sebastian Vettel auf die erste Pole-Position seiner jungen Karriere
© xpb
1/16
Jubel bei der Nummer eins: Im Regen von Monza fuhr Sebastian Vettel auf die erste Pole-Position seiner jungen Karriere
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation.html
Formel 1, Monza, Italien, GP, Samstag, Qualifikation, Regen, Unfall, Massa, Räikkönen, Hamilton, Ferrari, BMW
© xpb
2/16
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=2.html
Formel 1, Monza, Italien, GP, Samstag, Qualifikation, Regen, Unfall, Massa, Räikkönen, Hamilton, Ferrari, BMW
© xpb
3/16
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=3.html
Formel 1, Monza, Italien, GP, Samstag, Qualifikation, Regen, Unfall, Massa, Räikkönen, Hamilton, Ferrari, BMW
© Getty
4/16
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=4.html
Sebastian Vettel, Monza, Jubel
© xpb
5/16
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=5.html
Formel 1, Monza, Italien, GP, Samstag, Qualifikation, Regen, Unfall, Massa, Räikkönen, Hamilton, Ferrari, BMW
© xpb
6/16
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=6.html
Formel 1, Monza, Italien, GP, Samstag, Qualifikation, Regen, Unfall, Massa, Räikkönen, Hamilton, Ferrari, BMW
© xpb
7/16
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=7.html
Enttäuschung hingegen bei Ferrari-Berater Michael Schumacher: Kimi Räikkönen startet am Sonntag nur von Platz 14
© Getty
8/16
Enttäuschung hingegen bei Ferrari-Berater Michael Schumacher: Kimi Räikkönen startet am Sonntag nur von Platz 14
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=8.html
Felipe Massa kam immerhin auf Rang sechs. Schumi hatte dem Brasilianer (links) zuvor noch wichtige Tipps gegeben
© Getty
9/16
Felipe Massa kam immerhin auf Rang sechs. Schumi hatte dem Brasilianer (links) zuvor noch wichtige Tipps gegeben
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=9.html
Für McLaren-Mercedes holte Heikki Kovalainen die Kohlen aus dem Feuer. Der Finne wurde am Ende Zweiter
© Getty
10/16
Für McLaren-Mercedes holte Heikki Kovalainen die Kohlen aus dem Feuer. Der Finne wurde am Ende Zweiter
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=10.html
Enttäuschung hingegen bei seinem Teamkollegen: Lewis Hamilton schied bereits im zweiten Quali-Abschnitt aus
© xpb
11/16
Enttäuschung hingegen bei seinem Teamkollegen: Lewis Hamilton schied bereits im zweiten Quali-Abschnitt aus
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=11.html
Timo Glock kam im Regen hingegen ganz gut zurecht - am Ende wurde der Toyota-Pilot Neunter
© Getty
12/16
Timo Glock kam im Regen hingegen ganz gut zurecht - am Ende wurde der Toyota-Pilot Neunter
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=12.html
Auch für die meisten anderen Deutschen lief es gut: Nick Heidfeld schlug BMW-Teamkollege Robert Kubica
© Getty
13/16
Auch für die meisten anderen Deutschen lief es gut: Nick Heidfeld schlug BMW-Teamkollege Robert Kubica
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=13.html
Nico Rosberg kam auf Platz fünf
© Getty
14/16
Nico Rosberg kam auf Platz fünf
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=14.html
Vom Regen auf den dritten Platz gespühlt: Mark Webber
© Getty
15/16
Vom Regen auf den dritten Platz gespühlt: Mark Webber
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=15.html
Max Mosley: Der Regenschirm gehörte in Monza zur Stadardausrüstung
© Getty
16/16
Max Mosley: Der Regenschirm gehörte in Monza zur Stadardausrüstung
/de/sport/diashows/0809/Formel1/italien-gp/qualifying/italien-gp-qualifikation,seite=16.html
 

Heidfeld im Gegenzug zu Honda?

Dennoch erhöht die öffentliche Ausschreibung eines freien Cockpits den Druck auf Nick Heidfeld. Er muss sich jetzt vermutlich im direkten Vergleich mit Alonso beweisen. Liefert er bis zum Saisonende durchgehend schlechtere Ergebnisse ab, als der Spanier im unterlegenen Renault, sind seine Tage bei BMW offenbar gezählt.

Als mögliche Alternative kam zuletzt Honda auf. Die Münchener Zeitung "tz" berichtete, dass die Japaner Heidfeld als Ersatz für Rubens Barrichello verpflichten wollen.

Toro Rosso ist hingegen wohl keine Anlaufstelle für den 31-Jährigen. "Ich kann mir Heidfeld bei uns einfach nicht vorstellen", sagte Team-Mitbesitzer Gerhard Berger.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.