Donnerstag, 10.07.2008

Kein Rücktritt

Räikkönen bleibt 2009 bei Ferrari

München - Kimi Räikkönen hat die Spekulationen um ein mögliches vorzeitiges Karriereende zurückgewiesen und sich eindeutig zu Ferrari bekannt.

Kimi Raikkönen
© Getty

"Auch 2009 werde ich für Ferrari fahren", erklärte der Finne in einem Interview mit der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport". Und weiter: " Ich habe noch nie in meinem Leben einen Vertrag gebrochen und ich werde es auch jetzt nicht tun."

Ein klares Bekenntnis zur Scuderia. Zuletzt wurde immer wieder spekuliert, dass sich Räikkönen trotz seines Vertrages mit den Italienern frühzeitig zur Ruhe setzen könnte. Als mögliche Nachfolger wurden Fernando Alonso und Robert Kubica gehandelt.

Fahrerpaarung für 2009 bestätigt

Doch diese Spekulationen scheinen nun vom Tisch. Denn nach dem Räikkönen-Bekenntnis steht die Ferrari-Fahrerpaarung für die kommende Saison bereits jetzt fest.

Neben dem Finnen besitzt nämlich auch Felipe Massa noch einen gültigen Vertrag - der Brasilianer hat sogar bis einschließlich 2010 bei der Scuderia unterschrieben.

Was wird aus Alonso?

Welche Pläne Räikkönen für die Zeit nach seinem Vertragsende hat, wollte er nicht sagen. Ein Karriereende nach Vertragserfüllung scheint damit weiter plausibel. Doch was passiert bis dahin mit seinen potentiellen Nachfolgern?

Alonso möchte Renault am liebsten schon am Ende dieser Saison verlassen, was er wegen einer passenden Ausstiegsklasuel auch dürfte. Doch wohin soll der Spanier gehen, bis 2010 das angepeilte Ferrari-Cockpit eventuell tatsächlich frei wird?

Honda und Red Bull haben zwar Interesse angemeldet, doch beide Teams wollen ihn nur langfristig binden - was Alonso ablehnt. Hält Ferrari im kommenden Jahr also an beiden Fahrern fest, müsste Alsonso wohl oder übel bei Renault bleiben - oder sich nach einem anderen Team umsehen, dass ihn für ein Jahr unter Vertrag nimmt.

Kubica in der Warteschleife

Auch Robert Kubica ist für die kommende Saison noch ohne Vertrag. Sein aktueller Kontrakt bei BMW-Sauber läuft am Ende des Jahres aus - und der Pole zögert eine Verlängerung noch immer hinaus. Hatte auch er auf das Räikkönen-Cockpit spekuliert?

Fakt ist: Kubica hat viele Jahre in Italien gelebt und spricht die Sprache gut. Außerdem gilt es als offenes Geheimnis, dass mit einem Engagement bei der Scuderia ein lang gehegter Traum des Polen in Erfüllung gehen würde. "Vielleicht werde ich es eines Tages ja erleben dürfen", sagte er kürzlich in einem Interview mit dem Magazin "GP Week".

Doch selbst wenn es 2009 nicht klappt, steht Kubica bei der Team-Suche nicht unter Druck. Er weiß, dass BMW-Sauber jederzeit mit ihm verlängern würde - vermutlich auch zu seinen Wunsch-Konditionen. Und mit seinen 23 Jahren kann sich Kubica ein weiteres BMW-Jahr als Vorbereitung auf Ferrari durchaus leisten.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.