"Ich bin der gleiche Chaot wie früher"

Von Interview: Alexander Mey
Freitag, 14.12.2007 | 09:34 Uhr
vettel, jubel, toro rosso, wasser
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
World Matchplay
Live
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Swedish Open Men Single
Live
ATP Bastad: Finale
Allsvenskan
Live
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
Live
WTA Bukarest: Finale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Live
ATP Newport: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 3
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Public Workout (DELAYED)
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 4
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Press Conference (DELAYED)
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Weigh-In (DELAYED)
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinale
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Finale
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
MLB
Indians @ Twins
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Indians @ Twins
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 3
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 3
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
MLB
Angels @ Rays
MLB
Royals @ White Sox
MLB
Angels @ Rays
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 4
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 4
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
MLB
Yankees @ Red Sox
Los Cabos Open Men Single
ATP Los Cabos: Viertelfinale
NFL
Bears @ Ravens
MLB
Padres @ Cubs
MLB
Brewers @ Dodgers
Auckland Darts Masters
Auckland Darts Masters: Tag 1
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Viertelfinale
MLB
Padres @ Cubs
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Viertelfinale
Championship
Reading -
Derby County
MLB
Angels @ Indians
MLB
Yankees @ Red Sox
Los Cabos Open Men Single
ATP Los Cabos: Halbfinale
MLB
Astros @ Dodgers
Auckland Darts Masters
Auckland Darts Masters: Viertelfinale
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
MLB
Padres @ Cubs
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Halbfinale -
Session 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Halbfinale -
Session 1
MLB
Yankees @ Red Sox
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
MLB
Angels @ Indians
MLB
Royals @ Twins

München - Wer ist der Gewinner der Formel-1-Saison 2007: Kimi Räikkönen? Lewis Hamilton? Nick Heidfeld? Nico Rosberg? Sicher alles Kandidaten, die den Titel verdient hätten, aber den neben Hamilton unglaublichsten Aufstieg hat ein anderer hingelegt - Sebastian Vettel. 

Vom Teilzeit-Testfahrer bei BMW-Sauber wurde der 20-Jährige innerhalb nur weniger Monate zum Hoffnungsträger eine ganzen Motorsportnation. Vettel fährt seit Mitte des Jahres für Toro Rosso, und das verdammt eindrucksvoll.

Schnell hatte Vettel in der Presse den Beinamen "Bubi-Schumi" weg, eine Hommage an Michael Schumacher, nach dessen Nachfolger Deutschland lechzt und dessen Klon man in Vettel gefunden zu haben glaubt. Hohe Erwartungen, die er aber im SPOX.com-Interview gelassen nimmt: "Wenn man einen gesunden Menschenverstand hat, kann man sehen, dass Michael und ich genetisch nichts miteinander zu tun haben. Darüber hinaus macht es wenig Sinn, irgendjemanden mit ihm zu vergleichen."

Einem Vergleich mit Schumi will Vettel jedoch nicht aus dem Weg gehen. Am Sonntag tritt er gemeinsam mit ihm beim Race of Champions an, dem alljährlichen Spektakel, bei dem sich die besten Motorsportler aus allen Klassen der Welt miteinander messen. "Das wird ein großartiger Event und macht mit Sicherheit sehr viel Spaß. Und es geht auch um die Wurst", prophezeit Vettel.

Im Londoner Wembley-Stadion darf Vettel tun, was er liebt: Rennen fahren. Doch nur damit ist es in der Formel 1 nicht getan. Pressetrubel, Jetset-Leben, Parties, Groupies. All das stürzt auf einen jungen Fahrer ein. Natürlich auch auf Vettel. Doch der beschreibt SPOX seine ganz eigene Art, mit dem Tohuwabohu um seine Person umzugehen.

SPOX: Hallo Herr Vettel. Wie sehr nervt Sie eigentlich "Bubi-Schumi"?

Sebastian Vettel: Mich stört es nicht, weil ich es nicht lese. Wenn man einen gesunden Menschenverstand hat, kann man sehen, dass Michael und ich genetisch nichts miteinander zu tun haben. Darüber hinaus macht es wenig Sinn, irgendjemanden mit ihm zu vergleichen. Er ist eine Legende und hat den Sport geprägt wie kein anderer. Aber es ist klar: Michael hat die Formel 1 in Deutschland wieder zum Leben erweckt. Folglich wird jeder, der irgendwie auf vier Rädern unterwegs ist, mit ihm verglichen. In Spanien ist das nicht anders. Jeder Junge, der ein Kartrennen gewinnt, ist sofort der neue Alonso.

SPOX: Sie fahren mit Schumacher zusammen das Race of Champions.

Vettel: Ja. Das wird ein großartiger Event und macht mit Sicherheit sehr viel Spaß. Und es geht auch um die Wurst. Sobald ein Rennfahrer den Helm aufsetzt, ist er am Kämpfen. Das macht es am Ende aus: Man duelliert sich mit den besten Fahrern der Welt.

SPOX: Wie sehr haben Sie Schumachers Bestzeiten bei den Tests in Barcelona überrascht?

Vettel (lächelt verschmitzt): Sagen wir mal so: Bevor er aufgehört hat, war er ja ein ziemlich Guter. Er hat sich nicht irgendwie über Wasser gehalten, sondern er hat bestimmt, wo es langgeht. Man kann da durchaus von sehr viel Erfahrung und Talent sprechen. Das hat er natürlich nicht verloren. Dennoch: Nach einem Jahr sofort da weiterzumachen, wo man aufgehört hat, ist sicher nicht leicht. Das hat er aber getan. Davor muss man den Hut ziehen.

SPOX: Was haben Sie von dem Jahr 2007 erwartet, als es losging?

Vettel: Nichts. Ich war sehr zufrieden damit, als dritter Fahrer bei BMW-Sauber bestätigt worden zu sein. Dazu wollte ich die Renault World Series gewinnen. Plötzlich saß ich dann in Indianapolis im Auto und bin mein erstes Rennen gefahren. Damit hätte ich nie gerechnet. Als Testfahrer kann so was natürlich immer mal passieren. Aber im Prinzip ist man nah dran und trotzdem immer weit weg vom Renneinsatz. Nach dem Rennen in Indy ist dann ziemlich viel in Bewegung gekommen.

SPOX: Toro Rosso hat Ihnen einen Stammplatz angeboten. Haben Sie einen Moment überlegt, nicht zuzugreifen?

Vettel: Nein, ich habe keine Sekunde gezögert.

SPOX: Mit welchen Leuten haben Sie über den Wechsel gesprochen?

Vettel: Mit meiner Familie natürlich. Das habe ich immer so gemacht, wenn es um etwas ging. Letztlich muss man solche Sachen aber vor allem mit sich selbst ausmachen. Dann kann man sich danach auch nichts vorwerfen.

SPOX: Würden Sie jetzt auch im Toro Rosso sitzen, wenn Sie in Indy kein Rennen gefahren wären?

Vettel: Das Rennen war schon sehr wichtig, denn als Testfahrer hatte man es in diesem Jahr extrem schwer zu zeigen, was man kann. Die wenigen Tests sind meistens die Stammfahrer gefahren. Vor dem Wochenende in Indy hatte ich zum letzten Mal im Februar im Auto gesessen. Da von Anfang an auf dem Niveau der Stammfahrer zu sein, ist fast unmöglich. Mir hat das Rennen zum einen persönlich sehr geholfen, weil ich gemerkt habe: Okay, es geht noch! Zum anderen sind die übrigen Teams natürlich auf mich aufmerksam geworden.

SPOX: Wie ist das Verhältnis zu Mitbesitzer Gerhard Berger?

Vettel: Den Gerhard Berger kennt man von früher aus dem Fernsehen. Aber natürlich nicht nur daher. Ich hatte auch zu meiner Zeit als Red-Bull-Junior ein paar Mal die Chance, mit ihm zu sprechen. Ich komme sehr gut mit ihm und auch mit Teamchef Franz Tost aus. Beide sind sehr ehrgeizig und nicht in der Formel 1, um hinterher zu fahren.

SPOX: Berger überschüttet Sie mit Lob. Wird das irgendwann unheimlich?

Vettel: Ich lese das alles eigentlich kaum. Natürlich freut mich das und macht mich stolz, aber es ist eben nur eine Beurteilung der erbrachten und nicht der zukünftigen Leistung. Dafür macht mich das Lob nicht schneller.

SPOX: Berger hat im SPOX-Interview bestätigt, dass Sie auf jeden Fall auch nach 2008 in der Red-Bull-Familie bleiben werden.

Vettel (zuckt mit dem Schultern): Wenn der Chef das sagt. Ich widerspreche meinem Chef nie, aber sagen tue ich zu meiner Vertragssituation nichts.

SPOX: Was gefällt Ihnen an der Formel 1 am meisten?

Vettel: Ganz klar, das Fahren an sich.

SPOX: Und was am wenigsten?

Vettel: Da fällt mir nichts Wesentliches ein. Es gehört irgendwie alles dazu. Überrundet werden mag ich nicht.

SPOX: Was ist mit dem Jetset-Leben, den Partys?

Vettel: Ich bin nicht so der Partylöwe, der bis in die frühen Morgenstunden der Karawane hinterher läuft. Wenn es etwas zu feiern gibt, habe ich kein Problem, das zu tun. Aber ich muss nicht auf jeder Red-Bull-Party vor Ort sein. Mein Leben hat sich durch die Formel 1 nicht verändert, schon gar nicht in Richtung Jetset-Leben. Ich bin im richtigen Elternhaus groß geworden, das mich immer daran erinnert, wo ich herkomme. Es gibt keinen Grund, zum Partylöwen zu mutieren. Ich glaube, ich bin immer noch der gleiche Chaot wie früher (lacht).

SPOX: Was machen Sie in der rennfreien Zeit?

Vettel: Schlafen.

SPOX: Nur schlafen?

Vettel: Klar nutzt man die Zeit zu Hause auch, um Kumpels zu treffen.

SPOX: Können Sie in Heppenheim noch ganz normal ein Bier trinken gehen?

Vettel: Ja klar, mit Groupies habe ich da noch keine Probleme.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung