Champions Hockey League: Nur noch drei deutsche Teams ab 2017/18 dabei

CHL: Drei deutsche Startplätze weniger

SID
Montag, 08.08.2016 | 15:51 Uhr
Red Bull München qualifizierte sich als deutscher Meister für die CHL
Advertisement
WTA Championship Women Single
Live
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
World Series of Darts
World Series of Darts Finals -
Tag 1
NBA
Cavaliers @ Wizards
ACB
Malaga -
Saski-Baskonia
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wird ab der kommenden Saison 2017/18 nur noch mit drei Mannschaften an der Champions Hockey League teilnehmen.

In dieser Spielzeit, die am 16. August beginnt, sind in Meister Red Bull München, den Krefeld Pinguinen, dem ERC Ingolstadt, den Eisbären Berlin, den Mannheimer Adlern und den Grizzlys aus Wolfsburg noch sechs DEL-Teams in der CHL vertreten.

"Das ist für uns sehr schade, weil der deutsche Markt für uns sehr wichtig ist", sagte CHL-Boss Martin Baumann am Montag bei einem Termin in München. Ab nächstem Jahr wird das Teilnehmerfeld von 48 auf 32 Mannschaften reduziert. Die müssen sich dann nach rein sportlichen Kriterien qualifizieren. "Das neue Format wertet die CHL extrem auf. Wir wollen ein Turnier, in dem auch nur die Besten den Champion ausspielen", betonte Baumann aber auch.

Bislang konnten sich Teams in den Wettbewerb einkaufen. CHL-Gründungsmitglieder wie Mannheim, Ingolstadt oder Krefeld hatten einen Startplatz sicher, selbst wenn sie in ihrer Liga nicht einmal die Play-offs erreicht haben.

CHL-Meister erhält weiterhin Startplatz

24 Teams kommen im neuen Format aus den Gründungsligen (Schweden, Finnland, Tschechien, Schweiz, Deutschland, Österreich), acht aus den sogenannten Entwicklungsligen. Der CHL-Meister erhält weiterhin automatisch einen Startplatz für die neue Saison.

Aus Deutschland sind künftig der Meister, der Hauptrundensieger und der Vizemeister der Hauptrunde qualifiziert. Sollten der Hauptrundenerste und der Meister identisch sein, würde der Verlierer des DEL-Finales einen Startplatz erhalten.

Nach wie vor fehlen bei der CHL Klubs aus der stark russisch geprägten Kontinental Hockey League (KHL). "Es ist aber weiter unser größtes Bestreben, die KHL an Bord zu bekommen", sagte Baumann. Man wolle eben "die Besten" dabei haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung