Eishockey

Ingolstadt im Finale

SID
John Laliberte brachte seine Ingolstädter mit dem 1:0 auf die Siegerstraße
© getty

Titelverteidiger ERC Ingolstadt und die Adler Mannheim bestreiten das Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Ingolstadt machte am Samstag mit einem 6:2 (1:0, 3:1, 2:1) im fünften Halbfinale der Serie best of seven gegen die Düsseldorfer EG alles klar.

Bereits am Donnerstag hatte Mannheim mit einem glatten 4:0 gegen die Grizzly Adams Wolfsburg die Finalserie erreicht, deren erstes von maximal sieben Spielen am kommenden Freitag (10. April) in Mannheim stattfindet.

John Laliberte hatte Ingolstadt in der 12. Minute gegen die DEG am Samstag mit 1:0 in Führung gebracht. Im zweiten Drittel erhöhten Patrick Hager (25.) und Jean-Francois Boucher (29.) bereits auf 3:0, ehe Thomas Dolak in der 33. Minute der erste Treffer für die DEG gelang.

Doch Thomas Greilinger (39.), Patrick Hager (48.) mit einem Empty-Net-Goal sowie Christoph Gawlik (53.) sorgten anschließend für klare Verhältnisse, ehe Ken-Andre Olimb (57.) noch einmal für die Gäste traf.

Der krasse Außenseiter aus Düsseldorf hatte mit dem 2:1 im ersten Spiel der Serie in Ingolstadt große Hoffnungen bei seinen Anhängern geweckt, doch danach war für die DEG nichts mehr zu holen. Zumindest ist dem Traditionsklub das Startrecht für die Champions League in der kommenden Saison nicht mehr zu nehmen. Und auch die Halbfinal-Teilnahme in der DEL ist für die DEG, die die beiden vergangenen Spielzeiten jeweils abgeschlagen als Tabellenletzter beendete, als großer Erfolg zu werten.

Der Kader von den Adler Mannheim im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung